Auszeichnung „Humanitäre Schule“

 

Gymnasium Mellendorf und Konrad-Adenauer-Schule dabei

Wedemark. „Helfen macht glücklich, weil anderen Glück gegeben wird. Besonders deutlich wurde Ihnen das sicherlich in Ihrem eigenen humanitären Projekt", sprach Generaloberin Sabine Schipplick (Präsidentin des Verbandes der Schwesternschaften vom DRK) zu den rund 600 Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften aus 42 niedersächsischen Schulen, die heute im Cinemaxx am Raschplatz vom Jugendrotkreuz (JRK) des DRK-Landesverbandes Niedersachsen die Auszeichnung "Humanitäre Schule" erhielten. "Sie haben Ihr Umfeld verändert. Sie haben es besser, glücklicher und menschlicher gemacht", lobte die Generaloberin das Engagement der jungen Leute. Sie hatten während des Unterrichts an dem vom JRK entwickelten politischen Planspiel h.e.l.p. teilgenommen, bei dem sie einen kriegerischen Konflikt in den fiktiven Regionen "Malea und Lufar" lösen mussten. Sie schlüpften dabei in die Rollen von Politikern, Diplomaten und auch Pressevertretern und lernten ebenso die Grundzüge des Humanitären Völkerrechts kennen. Außerdem mussten sie ein eigenes soziales Projekt auf die Beine stellen: Sie veranstalteten einen Flohmarkt zugunsten notleidender Kinder sowie Benefizaktionen für die Erdbebenopfer in Chile und Haiti, sie sammelten Lebensmittel für die Tafel in Stadthagen, Geldspenden für ein Kinderhospiz und vieles mehr. Lea Tusch (16) und Vanderleia Campard (17) von der Christianischule Lüneburg sind immer noch von ihrem Projekt begeistert: "Es hat total Spaß gemacht!" Sie hatten mit ihrer Klasse R10A einen Aktionstag für Kitakinder geplant und durchgeführt. "Selbst einige 'Chaoten' bei uns in der Klasse waren voll dabei und total engagiert", so die beiden weiter. "Es war auch für die Nachbarschaft gut. Die Kleinen gehen den Schulkindern nicht mehr mit Scheu aus dem weg. Und unserer Klasse hat es gut getan, sich in einer sozialen Situation zu erleben, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und zu erfahren, dass sie das Projekt selbstständig im Team umsetzen können", fügt ihre Lehrerin Ingrid Brammer hinzu. Auch Andreas Biedermann, Geschäftsführer des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen, war von der Kampagne und den Leistungen der Schüler angetan. Er ermutigte sie weiterhin ehrenamtlich engagiert zu bleiben. Für den späteren beruflichen Werdegang sowie bei Vorstellungsgesprächen sei dies nur von Vorteil. "Aus Sicht der Wirtschaft könnt ihr mit euerer sozialen Kompetenz nur punkten", unterstrich Biedermann den Trainingseffekt für die Aneignung der sogenannten "Soft Skills" durch Projekte wie die der "Humanitären Schule". Mittlerweile haben rund 5.000 Schülerinnen und Schüler an der Kampagne "Humanitäre Schule" des DRK-Landesverbandes Niedersachsen teilgenommen. Bereits zum sechsten Mal vergibt das JRK die Auszeichnung an niedersächsische Schulen, die sich daran während eines Schuljahres beteiligt haben. Folgende Schulen wurden als "Humanitäre Schule" ausgezeichnet: Schule am Osterberg/Bovenden,Lessinggymnasium/Braunschweig, BBS Buchholz/Buchholz, Realschule Wathlingen/Celle, Fritz-Reuter-Gymnasium/Dannenberg, Realschule Dissen, Eichsfeldgymnasium/Duderstadt, Hauptschule Emlichheim, BBS Ritterplan/Göttingen, Handelslehranstalt Hameln, Elisabeth-Selbert-Schule/Hameln, Dietrich-Bonhoeffer-Realschule/Hannover, Freies Gymnasium Hannover, Gymnasium Lutherschule/Hannover, Gymnasium Haren, BBS Helmstedt, Gymnasium am Bötschenberg/Helmstedt, Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium/Herzberg, Friedrich-List-Schule/Hildesheim, Bischöfl. Gymnasium Josephinum/Hildesheim, Christianischule/Lüneburg, Marion-Dönhoff-Gymnasium/Nienburg, Albert-Schweitzer-Schule/Nienburg, Thomas-Mann Schule/Northeim, Paulus Schule/Oldenburg, Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium/Osnabrück, BBS Osnabrück Haste/Osnabrück, Gymnasium "In der Wüste"/Osnabrück, Mariengymnasium Papenburg, Gymnasium Rhauderfehn, KGS Salzhemmendorf, Haupt- und Realschule Spelle, BBS Stadthagen, KGS Stuhr-Brinkum, Realschule Syke, Erich-Kästner-Realschule/Tostedt, Realschule Uelsen, Konrad-Adenauer-Schule/Wedemark, Gymnasium Mellendorf/Wedemark, Alexander von Humboldt Schule/Wittmund, Schulzentrum Westhagen-Albert-Schweitzer-Gymnasium/Wolfsburg, BBS II Wolfsburg.