Automobilclub besuchte Radiomuseum

Einige Mitglieder des Automobilclubs wagten es trotz Regens sich mit Schirm und Oldtimern zum Gruppenfoto aufzustellen. Am Sonntag beim Ausflug nach Bissendorf waren ein VW Käfer (Bj. 1962), ein BMW 3 l Cupe (Bj. 1975) und ein Opel Rekord B Coupe (Bj. 196

Lindener Motorrad- und Autofreunde bestaunten Sammlung von Bernd Schmitz

Bissendorf (awi). Bissendorf lohnt sich – und vor allem immer einen Besuch. Diese Ansicht vertraten auch die Mitglieder des Lindener Motorrad- und Automobilclubs von 1924 im ADAC. Dieser Club, in dem sich der Schwerpunkt von Motorrädern nach dem zweiten Weltkrieg langsam zum Auto veränderte, hat auch eine Oldtimersparte, die für Oldtimerfreunde Veranstaltungen wie Slalom und Geschicklichkeitsturniere anbietet. Von diesen Veranstaltungen kennen die Automobilfreunde aus Linden Bernd und Ilse Schmitz aus Bissendorf. Bernd Schmitz hat bekanntlich einen Ford Tudor aus dem Jahr 1928 liebevoll restauriert und nimmt damit an diversen Events teil. Schmitz Herz gehört jedoch auch den Radios und so hat er sich in der Burgwedeler Straße 5 ein privates Radiomuseum eingerichtet. Der passionierte Sammler und Radio- und Fernsehtechnikermeister gibt mit einer Vielzahl von Geräten vom Radio übers Grammophon bis zu den ersten Fernsehgeräten einen authentischen Einblick in die Geschichte des Rundfunks. Diesem Museum stattete der Lindener Motorrad- und Automobilclub am Sonntag im Rahmen seiner Sommerfahrt einen Besuch ab. Touristikleiter Ralf Hardtke hatte die Tour vorausschauend geplant und mehr als eine Stunde für das Radiomuseum eingeplant. Bernd Schmitz freute sich über die vielen interessierten Fragen und spielte passenderweise auf einem der Fernsehgeräte sogar einen Film über Oldtimer ab. Nach der Besichtigung fuhren alle zusammen in den „Waldkater“ nach Maspe zum Kaffeetrinken und diskutierten das Gesehene.