Ballgefühl beim Tennisclub getestet

Trainer Stefan Hahmann trainiert mit den Ferienpasskindern auf dem Scherenbosteler Platz den Umgang mit dem Ball. Foto: A. Wiese

Ferienpassaktion in Scherenbostel trainiert Motorik und Umgang mit dem Ball

Scherenbostel (awi). „Unser Ziel sind Kinder, die Spaß haben“, erklärt Trainer Stefan Hahmann vom Tennisclub Scherenbostel bei der jüngsten Ferienaktion des Vereins. Leider war es am Sonnabend ein bisschen zu heiß für eine ganztägige sportliche Betätigung: Im letzten Jahr war die Aktion mit 20 Kindern gut besetzt. Diesmal kamen von neun angemeldeten Kindern nur fünf, aber die vier Jungen und ein Mädchen waren mit Feuereifer bei der Sache. Stefan Hahmann absolvierte mit ihnen erstmal ein gemeinsames Warm up mit Laufen und Gymnastik, um die Muskeln zu lockern. Dann konnten die Nachwuchscracks auf einem Tennisparcours ihr Ballgefühl unter Beweis stellen: sich gegenseitig Bälle zuspielen, Laufleiter und Springseil, den Ball auf dem Schläger balancieren – solche Übungen für die Motorik zeigen dem Trainer schnell, wen er wo abholen kann. Übungen zu den verschiedenen Schlagtechniken, Vor- und Zuspiel, Bälle aus der Ballmaschine treffen – das ist dann schon einen Schritt weiter. „Diese fünf Kinder machen alle Sport, einer Handball, einer Fußball, ein anderer Judo, das merkt man gleich“, kommentierte Hahmann das motorische Tennis-talent seiner Schützlinge. Er nimmt für das Training mit den Anfängern ganz bestimmte Bälle, die leichter und größer als die normalen Tennisbälle sind. „Die Erwachsenenbälle springen zu doll“, lautet die Erklärung. Ihm ist wichtig, dass die Kinder von diesem ersten Schnuppertennistraining ein positives Erlebnis mit nach Hause nehmen, keinen Frust schieben. Da kann der Ball im verkleinerten Feld ruhig zweimal aufkommen. Beim Ballwechsel ist es in Ordnung, den Ball noch einmal vor dem Körper hochzuspielen, um ihn kontrollieren zu können. Auch spezielle Netze für Kinder gibt es, die deutlich niedriger sind. „Die Kinder brauchen mehr Zeit als jemand, der schon länger spielt, das ist doch klar“, sagt Hahmann, der im Club die Jugendlichen und Erwachsenen trainiert, die Kinder einmal in der Woche. Punktspiele absolvieren die Scherenbosteler Kinder nicht. Die Saison im Tennisclub Scherenbos-tel geht von Anfang Mai bis Ende September. Im Herbst und Winter ist Pause. Mittags wurden die Ferienpasskinder von Jugendwartin Kerstin Nolte und anderen aktiven Clubmitgliedern mit Kartoffelsalat und Würstchen und zwischendurch mit Obst und kalten Getränken versorgt. Gut möglich, dass eines oder mehrere Kinder so viel Spaß am Tennis und der netten Gemeinschaft im Club gefunden haben, dass sie sich zum Eintritt entschließen. Und wenn der Sport bei dieser Aktion auch im Vordergrund stand – freuen tun sich die Scherenbosteler Tennisspieler über jugendliche Verstärkung natürlich doch.