„Bankraub“ in Wennebostel

Nachher: Am Sonntag entdeckte Wennebostels Ortsbürgermeister Achim von Einem, dass die Bank verschwunden ist. Er und seine Bissendorfer Amtskollegin Susanne Brakelmann sind empört über diesen dreisten Diebstahl. Foto: A. Wiese

Unbekannte stehlen Bank im Wert von 416 Euro

Wennebostel (awi). Kaum zu glauben, aber wahr: Bankraub in Wennebostel. Ortsbürgermeister Achim von Einem ist empört. Als er am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr mit seinem Hund in der Wenne-
bosteler Feldmark am Ortberg spazieren geht, fällt ihm auf, dass eine Holzbank verschwunden ist.
Die Gemeinde hatte fünf der hochwertigen Bänke, die von einer Holzhandlung in Elze handgefertigt wurden und pro Stück 416,50 Euro kosten, vor wenigen Wochen im August in und um Wenne-
bostel aufgestellt. „Als Ortsbürgermeister bin ich sehr betroffen, dass jemand eine Bank stiehlt, da diese Bank sehr gut angenommen wurde und eine echte Bereicherung für Wanderer und Radfahrer in der Gemarkung Wennebostel war“, sagt von Einem. Der Platz sei gut gewählt und frequentiert gewesen. Schon auf Grund des Gewichtes der Bank habe er nicht mit einem Diebstahl gerechnet, so der Ortsbürgermeister. Mit zwei Mann könne man die Bank nicht heben. Der Ortsrat müsse überlegen, ob eine neue Bank beschafft und dann entsprechend verankert werden solle und auch die anderen Bänke nachträglich gesichert werden müssten.
„Wir hoffen aber noch, dass jemand den Abtransport gesehen hat und wir wieder an die Bank kommen“, so von Einem zuversichtlich. Hinweise auf den Verbleib der Bank oder entsprechende Beobachtungen nehmen er selbst unter Telefon (0 51 30) 6 05 28, die Gemeinde unter (0 51 30) 581-0 oder die Polizei Mellendorf unter (0 51 30) 97 70 entgegen. Das Logo der Holzhandlung Depke ist auf der Bank eingeprägt und könnte als Erkennungszeichen dienen. Interessant wäre für die Gemeinde auch, wann die Bank zuletzt vor Ort gesehen wurde, um den Zeitraum des Diebstahls enger eingrenzen zu können.