Barrierefreies Bauvorhaben in Mellendorf

Hiram Peterburs und seine Frau Tanja vom Architektenbüro Peterburs ovr dem Bauschild an der Berliner Straße. Sie sind gespannt auf die Resonanz auf das Bauvorhaben in exponierter Lage. Foto: A.Wiese

Fünf Eigentumswohnungen: Neubau schließt Baulücke am ehemaligen Rathaus

Mellendorf (awi). Ein interessantes Bauvorhaben hat am Donnerstag Grundstückseigentümer und Architekt Hiram Peterburs aus Langenhagen im Herzen Mellendorfs präsentiert: An der Berliner Straße 7,
soll die Baulücke neben dem ehemaligenRathaus durch den Bau eines Gebäude mit fünf barrierefreien Eigentumswohnungen geschlossen werden. Durch separate Eingänge, Treppenhäuser, Aufzüge, Vorgärten und Höfe trügen diese jedoch deutlichen Eigenheimcharakter, betonte Peterburs, der das Projekt jetzt erstmals in der Öffentlichkeit vorstellte. Der erste Spatenstich wird erfolgen, wenn alle fünf Wohneinheiten verkauft sind. Doch Peterburs ist zuversichtlich, dass das Bauvorhaben Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein wird. Bauträger ist das Unternehmen 180° Freiraum GmbH mit Sitz in der Wedemark. Hier können sich mögliche Interessenten unter der Nummer (0 51 30) 609 40 49 melden. In Mellendorf bestehe eine deutliche Nachfrage nach zentral gelegenem Wohnraum, so Peterburs. Die Wedemark gelte als attraktiver Wohn- und Lebensort in der Region. Mit der Errichtung des Bauzaunes am ehemaligen Rathausparkplatz werde nun Platz geschaffen für den geplanten Bau von fünf hochwertigen Eigentumswohnungen, die von 180° Freiraum vermarktet würden. Das Wohnprojekt sei so angelegt, dass die großzügigen Wohnungen über einen Garten- und Hofsituation verfügten. Daher sei das Projekt auch „Mellendorfer Garten“ betitelt worden. Der gehobene Standard werde durch die separaten Eingänge unterstrichen. Die Wohnungen im Obergeschoss seien sowohl über ein eigenes Treppenhaus als auch über eineneigenen Fahrstuhl erreichbar. „Mit seinen barrierefreien und schwellenlosen Zugängen ist das Wohnobjekt besonders für ältere Menschen geeignet“, so Peterburs. Gerade diese Personengruppe stellte sich zunehmend die Frage, ob sie ihre 70er Jahre-Häuser, die zum Teil über große Gärten verfügten und bei denen nicht selten eine umfassende Energiesanierung oder Renovierung anstehe, noch bewirtschaften wollten oder könnten. Hinzu komme, dass die zentrale Lage des Objekts mit seiner unmittelbaren Nähe zu Lebensmittelmarkt, Apotheke, Ärzten, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ein attraktiver Wohn-standort für ältere Menschen, aber auch für kleine Familien sei. Eine weitere Zielgruppe seien alle, die auf einen individuellen Eigenheimcharakter Wert legten. Postalisch wird das Gebäude auf dem knapp 600 Quadratmeter großen Grundstück die Bezeichnung Berliner Straße 7 tragen. Es besteht aus zwei Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss. Die Eigentumswohnungen werden schlüsselfertig zum Festpreis angeboten. Sonderwünsche können bei der Planung, aber auch noch bei der Ausführung berücksichtigt werden.