Beförderungen und Ehrungen für die Ehrenamtlichen

Ortsbrandmeister Jörg Pardey (v. r.) und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss präsentieren sich mit den Beförderten und Geehrten. Foto: B. Stache
 
Ortsbrandmeister Jörg Pardey (rechts) gratuliert seinem Vater Richard Pardey zum 80. Geburtstag. Foto: B. Stache

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Bissendorf/Scherenbostel

Bissendorf (st) Gut vorbereitet und mit sicherer Hand führte Ortsbrandmeister Jörg Pardey am Samstagabend im Feuerwehrgerätehaus durch die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bissendorf/Scherenbostel. In seiner Begrüßung hieß er die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf, Ortsbürgermeisterin Christa Bogenschütz, Ortsbürgermeister Daniel Leide (Bissendorf-Wietze), die stellvertretende Ortsbürgermeisterin von Scherenbostel, Marion Brüggemann-Behnke, Pastor Volkmar Biesalski sowie den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Christoph Boss willkommen, die alle auch ein Grußwort sprachen. Mit seinem Jahresbericht lieferte der Ortsbrandmeister ein anschauliches Bild von der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Bissendorf. Zum Jahresende 2013 gab es 66 Aktive, 21 Alterskameraden und je 14 Mitglieder in der Jugendabteilung sowie im Fanfarenzug. Von den 642 Mitgliedern seien 533 Passive, führte Pardey aus. Die Aktiven leisteten im vergangenen Jahr 4430 Stunden ehrenamtliche Arbeit, die Jugendfeuerwehr brachte es mit ihrem Zeltlager auf 684 Stunden. Die 47 Gesamteinsätze rief der Ortsbrandmeister noch einmal allen in Erinnerung – sieben Brände, 24 Hilfeleistungen, 14 Fehlalarme sowie zwei Brandwachen. Klärende Worte fand er zum Thema Lehrgänge: „Bevor ein Lehrgang verfällt, gebe ich den Lehrgang an einen Kameraden weiter, der die Voraussetzungen erfüllt und Zeit hat“, begründete Pardey sein Handeln bei kurzfristigen Absagen aus den Reihen seiner Feuerwehrkameraden und ergänzte: „Kurzfristig angebotene Lehrgänge werden nach Verfügbarkeit vergeben.“ Es folgte die Auflistung der Aktivitäten aus dem Jahr 2013. Der Ortsbrandmeister dankte allen Angehörigen der FFW, die sich für die Brandwache an Heiligabend gemeldet hatten und lobte in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand. Lobende Worte richtete er ebenfalls an die Gemeindeverwaltung: Die Ersatz- und Neubeschaffungen laufen reibungslos, auch die Beschaffung eines Defibrillators (AED) sei wichtig gewesen. Jörg Pardey appellierte an die Vertreter der Gemeinde, sich für kürzere Schließzeiten an den Bahnübergängen einzusetzen: „Wir fahren bei Einsätzen nicht durch eine geschlossene Bahnschranke, auch wenn dadurch wertvolle Zeit vergehen kann“, machte er die Problematik deutlich. Nach Hinweisen zu Allgemeindiensten und Personalmaßnahmen, wie Beurlaubungen vom aktiven Feuerwehrdienst aufgrund von Ausbildung oder Studium, gab der Ortsbrandmeister die Termine für das Jahr 2014 bekannt. Er forderte alle Angehörigen der FFW zur Teilnahme an der Podiumsdiskussion am Sonntag, 2. Februar, um 11 Uhr im Mellendorfer Forum Campus W auf, bei der es um die anstehende Bürgermeisterwahl geht. Am 1. Mai wird vor dem Bürgerhaus der Maibaum aufgestellt, am 4. Mai ist Schützenausmarsch in Scherenbostel. Die Gemeindewettkämpfe finden am 14. Juni in Gailhof statt, am 15. Juni der Schützenausmarsch in Bissendorf sowie am 25. Juli die Halbjahresversammlung. Am 13. September stehen die Pokalwettkämpfe in Bilm auf dem Programm. Ortsbrandmeister Jörg Pardey warb zudem eindringlich für die Teilnahme am Feuerwehrball, der am Samstag, 1. November, im Gasthaus Bludau in Wennebostel gefeiert wird. Es folgten die Kurzberichte der Gruppenführer. Für die Wettkampfgruppe 1 richtete Dirk Schütte einen „Dank an alle Bürgerinnen und Bürger, die Objekte für unsere Ausbildung zur Verfügung gestellt haben.“ Schulklassenbetreuer Hartmut Bauer konnte in 43 Dienststunden 144 Kindern die Aufgaben der FFW näherbringen und Jugendwart Andreas Morcinek präsentierte eine besondere Auszeichnung: Die Jugendfeuerwehren in Deutschland haben den Deutschen Nationalpreis 2013 erhalten. Den ausführlichen Bericht der Alterskameraden lieferte Gruppenführer Heinz Keese. Dieser durfte anschließend den Pokal der erfolgreichsten Gruppe aus den Händen des Ortsbrandmeisters entgegennehmen: „Für die hervorragenden Leistungen und die stets hohe Dienstbeteiligung.“ Der Wanderpokal „Feuerwehrmann des Jahres“ wurde dem Team Gerätewarte überreicht. Nach dem Kassenbericht von Detlef Kook stimmte die Versammlung geschlossen für die Entlastung des Kassenführers und des Kommandos. Als neuer Kassenführer wurde Jens Döring einstimmig gewählt. Ortsbrandmeister Jörg Pardey nahm am Abend folgende Beförderungen vor: Rene Herrmann und Dennis Wille zum Feuerwehrmann, Hans-Jürgen Gutowski und Jost Rathjen (in Abwesenheit) zum Oberfeuerwehrmann, Georg Kissing und Christian Kunisch zum Hauptfeuerwehrmann sowie Holger Bauer zum Ersten Hauptfeuerwehrmann. Dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Christoph Boss war es vorbehalten, Hartmut Bauer und Rainer Krienke zum Löschmeister sowie Christian Renders zum Oberlöschmeister zu befördern. Geehrt wurden Falko Bartsch und Uwe Renders für 25 Jahre im aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Neu aufgenommen wurden Alexander Tiffert, Jens Döring und Guido Rohr. Rettungsassistent Mathias Reemts wechselt von der FFW Großenfehn/Aurich nach Bissendorf. Als erstes „Doppelmitglied“ begrüßte Pardey den in der FFW Bothmer weiterhin verwurzelten Bernd Fritzke, der beim Bauhof der Gemeinde Wedemark arbeitet. Wilhelm Erdmann und Hans-Heinrich Stechmann wurden in die Alterskameradschaft überstellt: „Die Kameraden gehen uns nicht verloren“, freute sich der Ortsbrandmeister, der noch den Dienstplan für das 1. Halbjahr 2014 verteilen ließ. Mit seinem Dank an alle für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2013, besonders auch an die Gemeindeverwaltung und Gemeindefeuerwehrführung, eröffnete Jörg Pardey nach über drei Stunden den gemütlichen Teil der Jahreshauptversammlung – eine herzhafte Vesper.