Beim Mobilitätstag geht es um Rücksicht

Es ist gar nicht so einfach auf dem Bauch auf einem Rollbrett nur mit der Kraft der Arme unter einer Matte hindurchzufahren. Foto: A. Wiese

Grundschule Bissendorf veranstaltete Mobilitätstag für die zweiten Klassen

Bissendorf (awi). Die Veranstaltung ist seit Jahren gute Tradition an der Grundschule Bissendorf: Einmal im Jahr gibt es den Mobilitätstag für alle zweiten Klassen mit Aktionen in der Mehrzweckhalle und in der kleinen Turnhalle der Grundschule. Ute Bänsch und Inga Matthießen hatten sich auch in diesem Jahr am letzten Donnerstag wieder große Mühe gegeben, einen ebenso abwechslungsreichen wie anspruchsvollen Geschicklichkeitsparcours für die verschiedensten Fahrzeuge auf die Beine zu stellen. Nach einem festgelegten Zeitraum wurden die Fahrzeuge beziehungsweise die Stationen dann gewechselt. Da musste beispielsweise mit einem Roller Slalom um Hütchen gekurvt oder mit dem Bobby-Car eine Wippe überwunden und rückwärts eingeparkt werden. Der Gleichgewichtssinn und zugleich die Hilfbereitschaft der Mitschüler waren bei den Pedalos gefragt. Am spannendsten war es jedoch, bäuchlings auf dem Rollbrett vorwärts zu gleiten und unter einer Matte hindurch zu rollen. Ziel des Mobilitäts- und Bewegungstages ist es, grundlegende Voraussetzungen zur sicheren Teilnahme am Verkehr zu verdeutlichen und zu stärken. Die Kinder sollen in den Bereichen Wahrnehmung, Gleichgewicht, Orientierung und Bewegung angeregt und geschult werden. Dies geschah zum einen mit Hilfe eines Balancier- und Wahrnehmungsparcours in der kleinen Turnhalle, zum anderen durch das Bewältigen eines Hindernisparcours mit den unterschiedlichen Fahrzeugen in der Mehrzweckhalle. Der Förderverein der Grundschule beteiligte sich an der Aktion wie jedes Jahr mit einem gesunden Frühstück für die Kinder in der Pausenhalle, das die gerne annahmen.