Bengt-Pflughaupt-Preis vergeben

Die Vorsitzende des Fördervereins des Gymnasiums, Karen Drews (links) und ECHO-Verlagsleiter Thorsten Schirmer (rechts) übergaben den Bengt-Pflughaupt-Preis an Marvin Cichowski (Mitte). Den zweiten Platz teilen sich Karin Thies (Zweite von links) und Katharina Fliege (Zweite von rechts). Foto: A. Wiese

Auszeichnung als sportfreundliche Schule zweites Highlight beim Empfang

Mellendorf (awi). Zum sechsten Mal haben das Gymnasium Mellendorf, der Förderverein der Schule und das Wedemark ECHO am Dienstag den Bengt-Pflughaupt-Preis vergeben – ein journalistischer Nachwuchspreis, ausgeschrieben unter den Schülern der Oberstufe des Gymnasiums für eine Reportage zu einem Thema aus dem sozialen Bereich im Gedenken an Bengt Pflughaupt, den Autor und Journalisten und ehemaligen Schüler des Gymnasiums Mellendorf, der 2009 im Alter von nur 47 Jahren gestorben ist.
Bereits fünf Mal vergeben und in diesem Jahr ist der Preisträger zum ersten Mal ein Junge: Marvin Cichowski überzeugte die Jury mit seiner Reportage über die Sprachlernklasse, in der er sich selbst für die Flüchtlingskinder engagiert. Ein Thema, das hochaktuell ist, und von Marvin stilistisch sehr engagiert aufgearbeitet worden ist. Das bewies auch der Applaus der Zuschauer, nachdem ECHO-Verlagsleiter Thorsten Schirmer den Siegerbeitrag vorgelesen hatte. Auf dem gleichberechtigten zweiten Platz landeten die Beiträge von Karin Thies und Katharina Fliege. Thies hatte einen Beitrag zum Thema Zivilcourage verfasst, Fliege ihr Praktikum im integrativen Kindergarten Domino genutzt, um das Thema Inklusion aufzuarbeiten. Verlagsleiter Thorsten Schirmer gab am Beispiel der Berichterstattung über den Militärputsch in der Türkei zu bedenken, wie wichtig freier unabhängiger Journalismus ist, der die Menschen vor Ort und in anderen Ländern mit authentischen Informationen versorge. Ein Journalist, der solche Recherchen in Pakistan, Afrika und anderen Ländern unter Einsatz seines Lebens betrieben habe, sei Bengt Pflughaupt gewesen, dessen Erinnerung der journalistische Nachwuchspreis des Wedemark ECHO, des Gymnasiums und des Fördervereins gewidmet sei. Gewinner Marvin Cichowski darf sich über den Wanderpreis und ein Medienseminar – gestiftet – vom Förderverein – freuen. Thies und Fliege erhielten jeweils Buchgutscheine. Doch der Bengt-Pflughaupt-Preis war nicht der einzige Preis, der an diesem Abend im Rahmen des Neujahrsempfangs vergeben wurde. Schulleiterin Swantje Klapper freute sich über die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“, der ersten in der Wedemark, übergeben von Lars Pieper. Der Lehrer an der IGS Langenhagen ist bei der Landesschulbehörde für dieses Spezialgebiet zuständig. Was macht das Gymnasium Mellendorf zur sportfreundlichen Schule? Diese Frage stellte Swantje Klapper einigen Teilnehmern des Neujahrsempfangs und bekam verschiedene Argumente zu hören: „Großzügige, fast perfekte Sportanlagen“, überregionale Sporfeste, Bestenlisten mit Einzelleistungen, äußerst engagierte Sportlehrer, Aktionen wie Orientierungslauf, Triathlon, Rudern, Skifahren, Surfen, Wellenreiten und vieles mehr. Am Gymnasium Mellendorf kann man das Sportprofil anwählen, Sport ist ein Teil des Angebots der Ganztagsschule, Gymnasium und MTV teilen sich zwei FSJler. Und wenn dazu dann noch ein Fokus auf gesunder Ernährung kommt, eingebracht unter anderem durch engagierte Eltern – dann ist die sportfreundliche Schule perfekt. Dies alles sei nur möglich, weil der Schulträger, die Gemeinde Wedemark, für großzügige Sportanlagen sorge und sogar noch eine neue Halle baue, betonte Klapper. Den Abschluss des Empfangs bildete ein Kurzfilm über den Sporttag „Profis in der Schule“ im Sommer letzten Jahres, der bei den Zuschauern sehr gut ankam.
Die erst vor einem halben Jahr gegründete Schulband hatte musikalisch auf den Empfang mit einem selbst komponierten Lied eingestimmt. Die Fördervereinsvorsitzende Karen Drews stellte bei ihrer Begrüßungsrede neben den besten Wünschen für alle insbesondere den Frieden oben an. Die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier überbrachte die Grüße der Verwaltung und des Bürgermeisters und wünschte den Gastgebern und Gästen Kraft, Mut und Freude für die Herausforderungen des neuen Jahres. Ein halbes Jahr sei sie nun im Amt, habe die Schulen und Kindergärten besucht und sei sehr froh, dass die Bildung zu ihrem Vorstandsbereich gehöre. Die Gemeinde Wedemark sei in dieser Beziehung sehr gut aufgestellt, der Campus W. ein Vorzeigeobjekt. Schönemeier sprach dem Förderverein ihren Dank für das ideelle und finanzielle Engagement aus: „Ein Förderverein leitet Sachen in die Wege, die es sonst nicht geben würde!“ 20 Jahre sei der Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Mellendorf jetzt aktiv. Aktuell gehörten zu der Schule über 1.000 Schüler und 90 Lehrkräfte in 27 Klassen – eine nicht immer einfache Aufgabe, versicherte die Schulleiterin, der sie sich allerdings durchaus gewachsen fühle. Eine große Herausforderung sei tatsächlich die Eingliederung der Sprachlernkinder. Mit einem Imbiss und netten Gesprächen klang der Abend aus.