Beschlüsse für konstante Arbeit

Entschädigung für Ehrenamtliche in Beiräten

Mellendorf (gg). Mitglieder der Beiräte für Senioren und für Menschen mit Behinderungen sollen dieselbe Aufwandsentschädigung im Ehrenamt erhalten wie Mitglieder des Rates und der Ortsräte. Dieses einstimmige Votum gab der Rat in der Sitzung am Montagabend ab. Üblich ist eine viermalige Zusammenkunft des Seniorenbeirats pro Jahr, beim Beirat für Menschen mit Behinderung ist es ähnlich. Mit der Gewährung des Sitzungsgelds werden jedem Beiratsmitglied pro Jahr 60 Euro gezahlt. In der Summe für alle Beiratsmitglieder wird der Haushalt mit 1.100 Euro belastet. SPD-Ratsfrau Isabella Steffen erinnerte daran, dass allein schon angesichts der Fahrtkosten die Gewährung des Sitzungsgelds für Beiratsmitglieder gerechtfertigt sei.
Mit einer weiteren einstimmigen Beschlussfassung des Rates gilt nun eine Änderung der Satzung des Beirats für Menschen mit Behinderung. Bisher galten drei Voraussetzungen. Beiratsmitglieder müssen ortsansässig, mindestens 16 Jahre alt sein und einen eigenen Behinderungsgrad von 30 Prozent haben. Letzteres sei problematisch, wie Gemeinderätin Susanne Schönemeier ausführte, denn „es kommt vor, dass mit einer Gesundung sich dieser Grad aufhebt“. Ausgesprochen habe sich das Gremium für eine konstante Besetzung. Daher solle diese Bedingung entfallen.