Besonderes Presseereignis in Bremen

Brigadegeneral Hartwig Tarnowski (vorne links) vor den stationierten Soldaten in Afghanistan. Foto: V. Lubbe

125 Jugendliche tagen beim 109. Jugend Presse Kongress

Bremen (vl). Das Wochenende war für 125 Schüler und Schülerinnen im Alter von 15 bis 22 Jahren ein besonderes Ereignis. Aus ganz Deutschland reisten die Teilnehme zum 109. Jugend Presse Kongress der Young Leaders GmbH an, die diesen Kongress organisierten. Dabei auch Vincent Lubbe vom Gymnasium Mellendorf und dort für die Schülerzeitung verantwortlich. Von knapp 1000 Bewerbern hatten es diese Jugendlichen unter die letzten 125 geschafft. Engagierte Schüler in Kirchenkreisen oder Schülerzeitungsredakteure hatten die besten Chancen zugelassen zu werden. Tagungsort war die Logistikschule der Bundeswehr in Osterholz-Scharmbeck. Über das Wochenende hinweg sollten die journalistisch Interessierten sich mit dem Thema ”Logistik in der Bundeswehr- Perspektiven für junge Leute” auseinandersetzen. Ziel war es, sich mit dem Thema zu beschäftigen und nach zugeteilter Gruppe eine PR-Zeitung zu entwerfen, einen Film zu drehen oder einen Web-Auftritt zu gestalten. Für das Wochenende war nicht nur die Erstellung der Projekte eingeplant, sondern auch ein groß angelegtes Programm.
Am Samstag ging es früh morgens los. Erster Tagesordnungspunkt war ein Treffen mit mehreren Profijournalisten, die den Sendern MDR, SWR3, ZDF und WDR angehörten und die Fragen der Jugendlichen beantworteten. Wie schreibt man überhaupt einen Zeitungsartikel? Was ist der Unterschied zwischen einer Reportage, einem Bericht oder einem Kommentar? Nach dem Workshop wurden Redaktionen gebildet und die Themen für die PR-Zeitung verteilt. Es folgte ein Vortrag von Reinhard Werner, dem Geschäftsführer der Young Leaders GmbH. Er referierte in einer lehrreichen Rede über die “Zukunftsstrategien für das 21. Jahrhundert” und stellte die jungen Menschen in den Mittelpunkt seiner Rede. “Heutzutage zählen nicht nur gute Noten in der Schule, sondern vor allem das soziale Engagement” , so Werner. Er bezog sich stark auf die Globalisierung und ihre Vorteile und trug an diesem Wochenende zur Motivation, aber auch zu Gesprächsthemen über den Vortrag bei. Danach begrüßte der Brigadegeneral und Leiter der Logistikschule, Hartwig Tarnowski, die Schüler. Die Jugendlichen wurden freundlich empfangen. Ihnen wurde das Konzept und der Sinn und Nutzen der Streitkräftebasis erklärt. Wie man ein richtiges Interview führt, konnte man bei einer Liveschaltung nach Masar- i- Sharif miterleben, als die Fernsehgruppe einen Beitrag für ihren Film aufnahm. Für die Jugendlichen war es eine besondere Erfahrung, solch eine zentrale journalistische Übung hautnah mitzuerleben. Die Soldaten aus Afghanistan stellten sich den Fragen der Schüler über den Einsatzort und die Verpflegung mit großer Freude. Anschließend wurden die Beiträge für die PR-Zeitung entworfen. Die Jugendlichen sammelten sehr viel Erfahrung, als es um das Erstellen von Zeitungsartikeln unter Zeitdruck ging. Am Sonntag wurde in den Workshopgruppen mit den Profijournalisten über die PR-Zeitung diskutiert. Was war ihnen gut und was war ihnen nicht so gelungen? Nur die besten Artikel hatten es in die PR-Zeitung geschafft. Die Profijournalisten stellten sich noch einmal den Fragen der wissbegierigen Schüler über Studiengänge und Volontariate nach der Schulzeit. Nach diesem Wochenende sahen viele Jugendliche die Bundeswehr nicht nur in einem anderen Licht, sondern lernten vor allem einiges über den Journalismus. Viele der Schüler konnten ihre Meinung festigen Journalismus zu studieren. Bei anderen war das Interesse auch geweckt, später Journalist zu werden.