Betreuer für Obdachlose

Mellendorf (gg). Zu einer Obdachlosenunterkunft gehört ein Betreuer, so die Überzeugung von CDU- und SPD-Fraktion. In der jüngsten Ratssitzung gaben sie einen entsprechenden gemeinsamen Antrag zur Abstimmung und erhielten ein einstimmig positives Votum aller Ratsmitglieder. SPD-Ratsfrau Daniela Mühleis erklärte die Notwendigkeit und brachte ihre eigene Erfahrung bei der Obdachlosenbetreuung ein. Für die Wiedereingliederung in ein normales Leben sei mehr als die vorhandene Hilfe erforderlich. Von Fall zu Fall gäbe es sogar eine rechtliche Betreuung, aber eben nicht immer. Zudem könne ein Betreuer, ehrenamtlich tätig, eine mögliche Scheu vor behördlichen Konsequenzen abbauen. Die Gemeindeverwaltung hat nun die Aufgabe, einen befristeten Vertrag mit dem Arbeiter-Samariter-Bund zur Übernahme der Obdachlosenbetreuung zu verhandeln.