Betriebsgenehmigung für Schülerfirma erteilt

Die Montessori-Schüler besuchten Bürgermeister Tjark Bartels im Rathaus.

Montessori-Schüler besuchten Bürgermeister im Rathaus

Wedemark. Fröhliches Kinderlachen erklang letzte Woche im Rathaus: Die Mitglieder der gerade gegründeten Schülerfirma-AG der Montessori-Schule in Bissendorf Witze freuten sich über Ihre „Genehmigung“ zum Betrieb Ihrer Firma. Vor der Erteilung der Erlaubnis beriet Bürgermeister Tjark Bartels die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer dabei, was sie verkaufen dürfen und was nicht. Produkte aus dem Kunstunterricht, ausrangiertes Spielzeug, Semmelbröselmehl oder Selbstgebackenes seien erlaubt, beschied der Bürgermeister. Feuerwerkskörper oder andere gefährliche oder gesundheitsbedrohende Produkte dürften sie jedoch nicht verkaufen. Auf die Frage, wie es denn um die Steuerpflicht stünde, erhielten die Kinder die Antwort, mit ihrer Schülerfirma seien sie nicht steuerpflichtig – ein Grund zu weiter Freude bei den Kindern. Darüber hinaus erhielten die Jungunternehmerinnen und Unternehmer die Erlaubnis, ihre Produkte auf dem gemeindeeigenen Amtshof in Bissendorf zu verkaufen. Bis dahin müssen die Kinder aber noch zahlreiche Aufgaben bewältigen – von der Wahl einer Geschäftsführung über die Organisation des Marketings bishin zu Herstellung ihrer Produkte.