Bilderausstellung im MOORiZ

Monika Dittrich hat das Bild „Wasserlandschaft“ für ihre Ausstellung im MOORiZ mitgebracht. Foto: B. Stache

Monika Dittrich malt gerne Moor-Landschaften in Aquarell und Eitempera

Resse (st). „Ich male gerne Moor, weil ich Moor liebe“, gestand die Künstlerin Monika Dittrich am Mittwochnachmittag beim Aufhängen ihrer Bilder für eine Ausstellung im Moorinformationszentrum (MOORiZ). Zirka 26 überwiegend großformatige Bilder, je zur Hälfte als Aquarelle und in Eitempera, werden sich den Besuchern von Sonntag, 23. April, bis Sonntag, 16. Juli, präsentieren. Die Bilderausstellung ist während der regulären Besuchszeiten des MOORiZ – Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr – geöffnet. Der Eintritt ist frei. Monika Dittrich wurde 1947 in Menden/Westfalen geboren und malt seit ihrer Jugend. In Stuttgart und Hannover studierte sie Architektur. Als diplomierte Architektin lebt sie seit 1986 in Celle. Bei Professor Wolf Wrisch erwarb sie an der Hochschule in Bremen weitere Grundlagen der Malerei. Einmal jährlich besucht die Malerin einen Kurs aus dem vielfältigen Angebot der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel – „Um mich ständig weiterzubilden“, erklärte Monika Dittrich. Seit 1993 unterrichtet sie als Dozentin an verschiedenen Volkshochschulen, derzeit in Soltau und Celle. Dort gibt sie sechs bis zehn Kurse pro Semester in verschiedenen Techniken wie Zeichnung, Acryl, Eitempera und Mixed-Media. Die Künstlerin Monika Dittrich hat mittlerweile eine treue Anhängerschar, mit der sie auch Malreisen bis ins Ausland unternimmt. Ihr persönliches Lieblingsthema sind Landschaften, wobei sie vom Moor besonders fasziniert ist. Aber auch „bauliche Situationen“ sprechen die leidenschaftliche Malerin immer wieder an. So hat sie sich beispielsweise der Kathedrale von Palma de Mallorca gewidmet und dabei eine ganz besondere Lichtkonstellation im Gemälde festgehalten. Die Ausstellung im MOORiZ trägt den Titel „Moor-Landschaften“ und wird mit einer Vernissage am Sonntag, 23. April, um 12 Uhr eröffnet.