Bissendorf-Wietze wird selbstständig

Eigener Ortsrat: Rat beschließt einstimmig Änderung der Hauptsatzung

Bissendorf (awi). Der Gemeinderat hat am Montagabend einstimmig die notwendige Änderung der Hauptsatzung beschlossen, damit Bissendorf-Wietze nach der Kommunalwahl im Herbst 2011 mit einem eigenen Ortsrat starten kann. Vorausgegangen war wie berichtet der Antrag der Wietze-Gemeinschaft im Juni 2008. Es folgte im April letzten Jahres der Beschluss, eine Umfrage durchzuführen und die Umsetzung dieses Beschlusses im Oktober. Dabei beteiligten sich von 1971 Wahlberechtigten 1116 (das entspricht 56,6 Prozent und 735 (entspricht 66,7 Prozent) stimmte für einen eigenen Ortsrat. Mehrheitlich sprachen sich die Teilnehmer der Umfrage auch für den Namen Bissendorf-Wietze aus. Der Ratsbeschluss am Montagabend fiel einstimmig aus, notwendig gewesen wäre eine
Zweidrittel-Mehrheit. Bissendorf-Wietze hat 2384 Einwohner, davon 2202 in Bissendorf-Wietze und 182 in Wennebostel-Wietze. Der Ortsrat wird sieben Mitglieder haben.
Für die SPD erklärte Fritz Schöning am Montagabend, die SPD erkenne das Votum der Bürger ebenso an wie das Engagement der Wietze-Gemeinschaft. Themen aus Bissendorf-Wietze hätten bisher eine große Rolle im Ortsrat Bissendorf gespielt. Auf den neuen Ortsrat kämen mit Bauleitplanung, Entwicklung des Ortes und Lärmschutzmaßnahmen viele Aufgaben zu. Bissendorfs Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann schloss sich Schöning in allen Punkten an und erklärte, der Ortsrat Bissendorf werde bis Herbst 2011 alle offenen Themen mit der Wietze-Gemeinschaft gemeinsam angehen. Ab März werde eine Arbeitsgruppe gebildet. Andrea Giese (FDP) betonte, ihre Partei habe den eigenen Ortsrat schon zur Kommunalwahl 2006 gefordert und freue sich über die Umsetzung.