Blues Devils beim „Blue Wednesday“

JJ Quast

Clubabend am 2. Februar im Landhaus Wietze

Bissendorf-Wietze. Die Live- Band und der Termin für den nächsten Blue Wednesday- Clubabend im Landhaus Wietze stehen fest: Am 2. Februar spielen ab 19 Uhr die Blues Devils alte Blues- Klassiker im Downhome- Stil der 40-er und 50-er Jahre. Dieses Trio tritt am liebsten in kleinen Clubs im In- und Ausland auf und ist in dieser Formation in Deutschland noch wenig bekannt. Allerdings verbergen sich hinter dem Namen Blues Devils drei echte Größen des Blues- Szene: mit den Brüdern Michael (Gesang, Harp, Percussion) und Andreas Arlt (Gitarre) sind hier die Gründer und Macher von Europas bester Blues Band „BB and the Bluesshacks“ am Werk. Die beiden gründeten „BB and the Bluesshacks“ vor über 21 Jahren und sind weltweit mit ihren legendären Live- Auftritten eine hochgelobte Blues- Formation. Unter anderem gab es 2008 eine außerordentlich erfolgreiche Livetournee durch die USA. 2010 wurden sie mit dem German Blues Award ausgezeichnet. Derzeit spielen sie in Dubai. Echte Kenner stehen Schlange, um „BB and the Bluesshacks“ live zu erleben. Bei den Blues Devils treten die beiden mit Stephan Quast auf. Er ist der Kopf der Hildesheimer Rhythm’n Blues Band „Dirty Dive Devils“ und im Landhaus Wietze schon gut bekannt. Als Gitarrist des Jimmy Jazz Trios hatte er bereits im September 2010 und beim ersten Blue Wednesday im Landhaus im November vergangenen Jahres bemerkenswerte Auftritte. Das Repertoire der Blues Devils ist eine Hommage an die schwarzen Größen der 40- er und 50-er Jahre wie BB King, Sonnyboy Williamson, Howling’ Wolf, Muddy Waters, Walter Horn und viele mehr. Mit schweißtreibenden Shufflebeats, Chicago- Blues, Jump- Blues und Swing begeistern die Blues Devils regelmäßig das Publikum. Man sollte sich diesen Abend im Landhaus Wietze nicht entgehen lassen. Der Auftritt der Blues Devils wird für eine tolle Stimmung bei den Gästen des Blue Wednesday- Clubabends sorgen. Reservierungen wird es nicht geben. Wer zuerst kommt, bekommt den besten Platz. Der Eintritt ist frei, jedoch würden sich die Künstler über eine entsprechende Spende für den Auftritt freuen.