Boulderwand eingeweiht

Schüler, Schulleitung und Sponsoren an der Boulderwand.

Berthold-Otto-Schule freut sich über neue Kletterwand

Mellendorf. Eine der letzten Aktionen von Margot Trott vor ihrer Verabschiedung in den Ruhestand war die Einweihung der Boulderwand an der Berthold-Otto-Schule:
Im Rahmen des Projekts „Gesund essen – täglich bewegen“ entwickelten die SchülerInnen zahlreiche Ideen und Vorschläge zur weiteren Verbesserung ihres Schulhofes im Hinblick auf die Pausengestaltung. Ein Hauptwunsch kristallisierte sich heraus – der Wunsch nach einer Boulderwand. Unter Bouldern versteht man Klettern ohne Seilsicherung in einer ungefährlichen Absprunghöhe von bis zu zwei Meter. Es ist eine Spielform des Sportkletterns und schult die Körperkoordination (greifen, schwingen, steigen, abfangen), das Halten des Gleichgewichts sowie die Bereitschaft zum Wagnis. Dadurch trainiert Bouldern nicht nur zahlreiche Muskelgruppen, sondern stärkt zugleich auch das Selbstvertrauen
Da man weder eine spezielle Ausrüstung noch eine Aufsichtsperson braucht, kann die Boulderwand auf dem öffentlich zugänglichen Schulhof auch von Kindern und Jugendlichen in deren Freizeit genutzt werden. Aus Schulmitteln wäre die Beschaffung nicht möglich gewesen; zur großen Freude der Schule sprang wieder einmal die Stiftung für Behinderte der Wedemark mit einer großzügigen Spende ein und so konnten Schulleiterin Margot Trott und Klaus Lempart von der Stiftung für Behinderte der Wedemark die Boulderwand unter großem Jubel aller Schüler ihrer Bestimmung übergeben.