Bücherei Mellendorf muss 2011 umziehen

Die Tage der Bücherei im Mellendorfer Schulzentrum sind gezählt, doch Büchereileiterin Martina Popan kann dem Neuanfang an einem anderen Standort auch Positives abgewinnen. Das Erdgeschoss der Hauptschule ist für sie durchaus akzeptabel, auch wenn die Flä

Bibliothek findet wahrscheinlich im Erdgeschoss der Hauptschule ihr Domizil

Mellendorf (awi). Wenn die Bücherei im Schulzentrum Mellendorf in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag an diesem Standort feiert, ist das zugleich auch ein Abschied. Denn mit dem Abriss des Schulzentrums sind auch die Tage der Bibliothek gezählt. Sie soll nicht in den Neubau integriert werden, sondern – diese Überlegungen stehen zurzeit im Raum – in das Erdgeschoss der Konrad-Adenauer-Schule verlagert werden.
Der jetzige Haupteingang der Hauptschule würde dann der separate Haupteingang der Bibliothek werden. Die Klassenräume im Erdgeschoss links vom Haupteingang würden ebensowie
die Räume, wo jetzt Pförtnerloge,Schuleiterzimmer, Verwaltung und Lehrerzimmer untergebracht sind, künftig die Bücherei beherbergen, so aktuelle Überlegungen in der Verwaltung. Der Verwaltungstrakt der Konrad-Adenauer-Schule könnte im linken hinteren Trakt des Gebäudes eingerichtet werden, den die Hauptschule zurzeit an die IGS abgetreten hat, den die aber nächstes Jahr wieder freigibt, wenn der Schulneubau fertig ist, so die Informationen dieser Zeitung. In der Verwaltung ist man mit Informationen noch zurückhaltend, da gerade eine Projektgruppe im Entstehen ist, die die Details der Bücherei-Verlagerung ausarbeiten soll. „Sicher ist nur, dass die Bücherei mit dem Auszug der letzten Klasse aus dem Schulzentrum nach dem Abitur nächsten Jahres ebenfalls das Gebäude räumen muss, der Bestand dann erst einmal eingelagert wird und wir uns auf jeden Fall bemühen werden, die Übergangszeit bis zur Neueröffnung am neuen Standort so kurz wie möglich zu halten“, so Fachbereichsleiter Jörg Clausing auf Anfrage. Alles andere seien bisher nur Überlegungen. Zum entsprechenden Zeitpunkt würden diese dann auch dem politischen Raum vorgestellt. Martina Popan begrüßt zum Einen, dass die Bibliothek mit dem Umzug in das Erdgeschoss der Hauptschule einen separaten Zugang bekommen und so für Externe leichter erreichbar wäre. Zugleich hätte sie sich aber eine etwas zentralere Lage für die Schulen gewünscht. Dass in der Hauptschule etwa ein Drittel weniger Fläche für die rund 20.000 Medieneinheiten zur Verfügung stehen würde, sei verkraftbar, versichert die Büchereileiterin. Der zusätzliche Platz im Obergeschoss der jetzigen Bücherei werde großzügig für Arbeitsplätze genutzt, die aber längst nicht immer gleichzeitig in Gebrauch seien. Während der Einlagerung der Mellendorfer Bücherei bis zur Neueröffnung werde für die Nutzer die Bücherei Bissendorf zur Verfügung stehen. Das Personal werde die freien Ressourcen nutzen, um in Bissendorf das System umzustellen und die Bücher, die jetzt nach den Anfangsbuchstaben der Autoren geordnet seien, wie es heutzutage üblich sei, nach Sachgebieten ordnen, berichtete Popan.