Bürgermeister bedankt sich bei Niehoff

Blumen und einen Präsentkorb gab es für Regina Niehoff (M.) am Dienstag von Bürgermeister Tjark Bartels. Foto: A. WIese

Großes Lob für Projekt Soziales Kaufhaus

Bissendorf (awi). Mit einem kleinen Empfang im Beisein von ausgewählten Verwaltungsmitarbeitern und Vertretern des Bündnis für Familie hat Bürgermeister Tjark Bartels am Dienstagnachmittag die Gleichstellungsbeauftragte Regina Niehoff nach 18 Jahren in den Ruhestand verabschiedet (das ECHO berichtete). Offiziell wird die 63-Jährige am Montagabend noch einmal im Rat verabschiedet, wenn in der gleichen Sitzung ihre Nachfolgerin berufen wird. Bürgermeister Tjark Bartels lobte den Einsatz und das Organisationstalent von Regina Niehoff und hob dabei vor allem das Projekt Soziales Kaufhaus heraus. „Wir wussten nicht, wie es mit der Kleiderkammer weitergehen sollte. Als Regina Niehoff mit der Idee vom Sozialen Kaufhaus kam, haben wir dem probeweise für ein Jahr zugestimmt. Und dann wurde das so ein Selbstläufer". Niehoff möchte das Soziale Kaufhaus ehrenamtlich zusammen mit dem bewährten Team weiterleiten. Und mit einem „kleinen Vertrag" wird sie auch das Fest des Bündnis für Familie im Spaßbad zum 50-jährigen Bestehen des Bades am 25. Mai zu Ende organisieren. Niehoff erklärte am Dienstagnachmittag, ihr Beruf habe ihr immer sehr viel Spaß, wenn es auch nicht immer einfach gewesen sei: „Ich war im Gegensatz zur Honorarkraft vorher immer präsent. Manchmal wollte man mich in der Verwaltung ausgrenzen." Aber sie setzte sich durch – meistens mit viel Diplomatie an Stelle der Holzhammermethode. Jetzt freue sie sich darauf, ihr Organisationstalent künftig bei privaten Feiern unter Beweis stellen zu können, schmunzelte Niehoff.