Bürgermeister beim Malbildhauer

Bürgermeister Helge Zychlnski (links) und die Kulturbeauftragte Angela von Mirbach waren von den kunstvoll verzierten Hüten und Handtaschen von Malbildhauer Ulrich Saloga begeistert.

Sommertour führte Helge Zychlinski ins Atelier des Künstlers Ulrich Saloga

Mellendorf (awi). Wedemarks Kulturbeauftragte Angela von Mirbach hatte den Kontakt geknüpft, und Künstler Ulrich Saloga freute sich sehr über den Besuch von Bürgermeister Helge Zychlinski in seinem Atelier an der Industriestraße 20. Im Rahmen seiner Sommertour in Mellendorf nahm sich der Bürger-
meister letzte Woche die Zeit, die Kunstwerke Salogas in Augenschein zu nehmen und er staunte nicht schlecht, was es da alles zu sehen gab. Ein Malbildhauer malt nämlich nicht nur „normale“ Bilder, sondern er spannt sie auf Keilrahmen, die so miteinander verbunden sind, dass die Bilder dreidimensional sind. Er bemalt Stühle, Schaufensterpuppen, Kleiderbügel und auch fashion wie Hüte oder Taschen. Die kunstvollen Keilrahmen zogen den Bürgermeister ebenso in ihren Bann wie die leuchtenden Farben, die Autodidakt Saloga benutzt, der das Malen mittlerweile zu seinem Lebensinhalt gemacht hat. Und der Bissendorf-Wietzer wird ein würdiger Botschafter der Wedemark sein, wenn er im Oktober zur Biennale in Florenz fährt. Die Einladung dazu hat er vor wenigen Tagen erhalten, berichtete Saloga dem Bürgermeister. Ausbildung als Handwerker, langjährig in der Industrie tätig, selbstständig als Fuhrunternehmer, heute ausschließlich freischaffender Künstler – es ist eine ebenso ungewöhnliche wie beeindruckende Karriere, die Saloga hinter sich hat. Ohne die Malerei kann er sich sein Leben heute nicht mehr vorstellen und er begeis-tert auch gern andere damit. Sein Atelier im hinteren Bereich der Tischlerei an der Industriestraße ist jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr sowie jeden ersten Sonnabend im Monat von 11 bis 14 Uhr geöffnet.