Bürgermeister Helge Zychlinski hoch erfreut über Ankündigung der Finanzierung von „Dritter Kraft“ in Krippen

Wedemark. Die Ankündigung der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt den Personalschlüssel in Krippengruppen zum 1. Januar 2015 zu verbessern und somit die „Dritte Kraft“ zu finanzieren, stößt bei Bürgermeister Helge Zychlinski auf große Zustimmung.
„Die ‚Dritte Kraft‘ in Krippengruppen ermöglicht einen Qualitätssprung in der frühkindlichen Bildung“, so Bürgermeister Zychlinski. „Die Gemeinde Wedemark wird, abgestimmt auf den Stufenplan des Landes und enger in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium, einen Umsetzungsplan für die Krippen in der Wedemark erstellen, so dass wir nächstes Jahr mit der Einstellung von Sozialassistenten und Sozialassistentinnen beginnen können.“
Das Land Niedersachsen verbessert ab dem 1. Januar 2015 den Personalschlüssel in Krippengruppen und finanziert die so genannte „Dritte Kraft". Im Rahmen eines Stufenplanes erhalten Träger künftig Finanzhilfe in Form einer Pauschale für eine entsprechende Fachkraft. Der Stufenplan zur Finanzierung der dritten Fachkraft sieht vor, dass vom 1. Januar 2015 an eine durchschnittliche wöchentliche Betreuungszeit von 20 Stunden vom Land finanziert wird. Vom 1. August 2016 an finanziert das Land jährlich aufsteigend weitere drei Stunden, bis die Einführung zum 1. August 2020 abgeschlossen sein wird. Dann übernimmt das Land die Finanzhilfepauschale vollständig, unabhängig von der Betreuungszeit der Krippengruppe. Der gesetzlich vorgeschriebene Mindestpersonenschlüssel wird deutlich angehoben: In einer Krippengruppe mit maximal 15 Kindern unter drei Jahren werden bislang rechnerisch 7,5 Kinder von einer Fachkraft betreut. Künftig werden es nur noch fünf Kinder pro Betreuungskraft sein, das bedeutet eine 1:5-Relation.