Bumchucks haben große Perspektive

Wann? 28.08.2010 18:00 Uhr

Wo? Mellendorf, Am Freizeitpark, 30900 Wedemark DE
Die Bumchucks haben noch einiges vor.
Wedemark: Mellendorf |

Burning Stage Open Air (V): Band bastelt an außergewöhnlichen Projekten

(sb). Da haben sie einen richtig dicken Fisch an Land gezogen: Mit Christian von Götz, dem Regisseur des Hannoverschen Musicals „Ein Sommernachtstraum“, komponiert die junge Band „Bumchucks“ bereits für einen richtig Großen in der Musik- und Kulturszene. In seiner sechsteiligen Serie stellt das Wedemark-ECHO die Bands des Burning Stage Open Airs vom 28. August vor. Die Bumchucks sind eine von ihnen und werden dieses Mal, im fünften von sechs Teilen, genauer von uns unter die Lupe genommen. Die Landeier, so die deutsche Übersetzung des Bandnamens, bestehen aus fünf Wedemärker jungen Männern, die die Pubertät langsam aber sicher endgültig verlassen. Felix Fleischmann (Gesang und Akustikgitarre), Marius Lürig (Schlagzeug), Mathis Eberhardt (Bass), Christian Guß (Leadgitarre) und Lutz Jelinek (Geige) spiele seit 2009 in dieser Besetzung zusammen. Die Bumchucks gibt es – abgesehen von einigen Personalwechseln und Umbenennungen – aber schon seit Herbst 2005. Damals noch unter dem Namen Mix-A-Lot spielten die Musiker erfolgreich gecoverte Stücke und traten schon mehrmals bei den damaligen Burning Stage Parties auf. 2006 folgte eine weitere Namensänderung: Die Band hieß ab sofort „Qantum“. Doch auch dieser Name währte nicht allzu lange, sodass es – nach dem Entfernen der Vorsilbe „The“ – schließlich bei den Bumchucks blieb.
Die Band scheint sich heute endgültig gefunden zu haben. „Wir machen inzwischen ganz andere Musik als noch auf unserem ersten Album“, sagt Fleischmann. Jene erste Produktion, „Clumsy Fellow“, die sich mehrere hundert Mal verkaufte, klang noch wesentlich rockiger. „Natürlich sind wir erwachsener geworden. Wir haben unsere jugendliche Art aber nicht verloren“, sagt Fleischmann. Die Pop-Rock-Stücke, die auf der 2009 veröffentlichten Platte „Spielwiese“ zu hören sind, sprächen jedem Heranwachsenen aus der Seele. „Es geht um Tollpatschigkeit und Freundschaft, aber auch um Liebe und das Erwachsenwerden“, berichtet Fleischmann. Die jungen Männer verarbeiten in ihren Songs ihre bewegendsten Erlebnisse. Produziert haben die Wedemärker das Album übrigens ganz und gar in Eigenregie. „Wir wollten uns Zeit lassen und die Möglichkeit haben, uns richtig auszutoben“, sagt Fleischmann. Aus diesem Grund, erklärt er, habe man das Album pragmatischerweise auch Spielwiese genannt. Natürlich kann niemand voraussehen, ob die Jungs in den Startlöchern zu einer großen Karriere stehen. Allerdings ist ihr Erfolg nicht mehr von der Hand zu weisen: Neben den Musical-Aufnahmen für von Götz, die zum großen Schachzug werden könnten, sind die Bumchucks die offizielle Support-Band der Wedemark Scorpions und haben auch eine Hymne für das Eishockey-Team geschrieben. „Wir dürfen nicht zu viel verraten, aber auch innerhalb der Wedemark sind weitere Kooperationen zu erwarten“, sagt Fleischmann. Auf das Burning Stage Open Air freuen sich Felix, Chris, Marius, Lutz und Mathis natürlich ganz besonders. „Das ist schließlich ein Heimspiel“, sagen sie und sind auch mit der Zeit ihres Auftrittes sehr zufrieden. Ab 21:45 Uhr hoffen sie auf viele Zuhörer und werden am kommenden Wochenende abermals die Möglichkeit haben, sich für höhere Aufgaben zu präsentieren.