Bunte 1. Mai-Feiern in der Wedemark

Unter den Augen der zahlreichen Gäste hat die Freiwillige Feuerwehr den Maibaum in Bissendorf aufgestellt. Foto: B. Stache
 
Mit vereinten Kräften wird der geschmückte Kranz am Bissendorfer Maibaum angebracht. Foto: B. Stache

Maibäume ziehen die Besucher magisch an

Wedemark (st). Während das Leinetal-Orchester unter Leitung von Olaf Metterhausen am 1. Mai um 11 Uhr das Aufstellen des Maibaumes in Abbensen mit dem Lied „Der Mai ist gekommen“ musikalisch untermalt, richten nahezu zeitgleich in vielen anderen Ortschaften der Wedemark Helfer von Freiwilliger Feuerwehr, Schützenverein, Dorfverschönerungsverein oder auch Traditionsverein ihre Maibäume auf. „Seit vielen Jahren wird der Maibaum vom Schützenverein Tyrol vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Abbensen aufgestellt. Da wir eine gute Dorfgemeinschaft haben, unterstützen uns der Dorfverschönerungsverein (DVV) und die Freiwillige Feuerwehr“, erklärte Wolfgang Kasten, Vorsitzender des Schützenvereins. Der DVV hatte das Grillen und eine Hüpfburg für Kinder organisiert. Heinrich Uelschen, 2. Vereinsvorsitzender, brachte den mächtigen Baum mit seinem Lanz BulldogTrecker zum Schmücken vor das Gemeinschaftshaus, wo er wenig später seine stolze Krone in den Himmel reckte. In Negenborn stellen im jährlichen Wechsel der Schützenverein, die Freiwillige Feuerwehr sowie der Traditionsverein den Maibaum an der Bürgerwiese auf. „Der Baum wird von Hand zum Festplatz getragen“, berichtete Carsten Kleinert, 1. Vorsitzender des Traditionsvereines, während junge Damen den mächtigen, mit bunten Bändern geschmückten Kranz mitführten und Wilfried Mieske das Negenborner Wappen unmittelbar vor dem Aufrichten an der Baumspitze befestigte. In Brelingen besorgte der Männergesangverein unter den Augen zahlreicher Besucher das Aufstellen des Maibaumes. Zu den Gästen zählten auch Ingrid und Gerd Markworth, die mit dem Fahrrad von Helstorf gekommen waren. Über viele Besucher durfte sich in Bissendorf Maifest-Organisator Dittmar Blanke von der IBK freuen. Die Freiwillige Feuerwehr trug den Maibaum zum Amtshof, wo den Gästen zahlreiche Attraktionen und Schlemmereien angeboten wurden. Kaffee und Kuchen gab es am Stand der IBK, ebenso waren die Veranstaltungsfabrik, Weinhandlung Müsken, Fleischerei Klemm sowie die Crêperie on Tour vertreten. Lazlo & Tibor machten Musik, für die kleinen Gäste gab es eine Hüpfburg und Kinderschminken. Etwas beschaulicher ging es in der Senioren-Residenz Allerhop in Mellendorf zu. Michaela Bock von der Einrichtungsleitung und Jennifer Janick (Leitung Psychosozialer Dienst) hatten mit Bewohnern den Baum vor der Residenz mit farbenfrohen Bändern geschmückt. Das Mittagessen gab es zur Feier des Tages im Freien: Sonne und strahlend blauer Himmel verwöhnten die Bewohner und deren Besucher. Über den Besuch des CDU-Bundestagskandidaten Dr. Hendrik Hoppenstedt freuten sich Editha Lorberg (MdL) und CDU-Ortsverbandsvorsitzender Rudi Ringe. Mit ihrem CDU-Team Mellendorf-Gailhof begrüßten sie zahlreiche Freunde und Gäste an der Scheune von Werner „Buddy“ Bruns. „Wir freuen uns über die große Resonanz und zahlreichen Gespräche, die Dr. Hoppenstedt mit vielen Bürgerinnen und Bürgern führen konnte“, erklärte Editha Lorberg. Währenddessen bewährte sich der Ortsbürgermeister von Bissendorf-Wietze, Daniel Leide, am Bratwurststand als Grillmeister. Die Band Saitensprünge war für den richtigen Sound verantwortlich. In Berkhof ragte zum Mittag ein Maibaum mit grüner Girlande, Kranz und bunten Bändern in den blauen Himmel. „Der Schützenverein hat auch in diesem Jahr den Maibaum am Schützenhaus aufgestellt“, berichtete Beate Jüngling, Schriftführerin des Schützenvereins.