Bus hält jetzt nachmittags an der Schule

Der SPD-Regionsabgeordnete Helge Zychlinski (l.) hat die Bedienung der Haltestelle Schule am Nachmittag erreicht. Mutter Claudia Schwegmann, SPD-Abteilungsvorsitzender Wolfgang Bertling und Ortsratsmitglied Michael Wilken freuen sich und bedankten sich. Foto: A. Wiese

SPD-Regionsabgeordneter Helge Zychlinski setzt sich für Scherenbosteler ein

Scherenbostel (awi). Der SPD-Regionsabgeordnete Helge Zychlins-ki (l.) hat erreicht, dass die Buslinie 698, die von Mellendorf um 15.57 Uhr am Schulzentrum losfährt, jetzt auch die Haltestelle Ostpreußenweg und Schule in Scherenbostel bedient. Die Scherenbosteler Bürgerin Claudia Schwegmann, selbst Mutter, hatte Zychlinski über Ortsratsmitglied Michael Wilken um Hilfe gebeten: Der Bus, der nach der Ganztagsschule am Schulzentrum startet, und nach Resse fährt, hielt bisher für die Scherenbosteler Kinder nur am Husalsberg oder in der Siedlung Buchholz. „Kommen die Schüler vom Husalsberg und müssen bis in die Wohnstraßen an der Schule, haben sie nicht nur einen
langen, sondern auch einen gefährlichen Weg“, sind sich Zychlinski, Michael Wilken vom Ortsrat und SPD-Abteilungsvorsitzender Wolfgang Bertling einig. Das Queren der L 190 sei trotz der Ampel gefährlich, da oft Autofahrer auch bei Rot noch über die Kreuzung
rasten und der Weg von der Siedlung Buchholz durch die Feldmark am Tennisplatz vorbei sei auch umständlich und zudem einsam und im Herbst und Winter unbeleuchtet. „Ich habe mich sofort mit dem Verkehrsdezernenten der Region, Ulf-Birger Franz, zusammengesetzt und das geregelt. Das war eine Sache von wenigen Tagen und nun fährt der Bus vom Husalsberg zunächst die Haltestellen Ostpreußenweg und Schule an, bevor er nach Resse weiterfährt“, erklärte Zychlinski. Das Gute sei, dass es sich bei dem am Schulzentrum eingesetzten Bus um ein reines Einsatzfahrzeug für den Schülerverkehr handele, so dass die Änderung nicht den ganzen Fahrplan durcheinander brachte. Claudia Schwegmann freut sich, dass Zychlinski auch diesmal so schnell Abhilfe schaffen konnte. Sie hatte sich bereits an ihn gewandt, als die Scherenbosteler Grundschüler keinen Platz im Bus bekamen. Zychlinski erreichte damals, dass die kleinen Schüler gekennzeichnete Plätze bekamen und so sicher nach Bissendorf kommen.
 auf anderen Webseiten