CDU-Delegierte wählen Hoppenstedt

Applaus für Henrik Hoppenstedts Wahl als Direktkandidat.
 
Generalsekretär Volker Kauder beglückwünschte Henrik Hoppenstedt (rechts).

Glückwunsch von Kauder zur Direktkandidatur

Wedemark/Langenhagen. Mit überwältigender Mehrheit haben die CDU-Delegierten ihren Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Dr. Hendrik Hoppenstedt als Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September 2017 gewählt. Bei der Wahlkreisvertreterversammlung des CDU-Kreisverbandes Hannover-Land am 1. Februar 2017 erhielt der 44-jährige Burgwedeler Jurist 95,2 Prozent der Stimmen. „Ich bin dankbar über den Vertrauensvorschuss und freue mich über die Wertschätzung meiner Arbeit. Ich will unseren Erfolg von 2013 wiederholen und den Wahlkreis erneut für die CDU direkt gewinnen, damit ich mich weiter in Berlin für die Belange der Menschen aus der Region einsetzen kann“, so Hoppenstedt.
Bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013 gewann Hoppenstedt den Wahlkreis erstmals seit 15 Jahren mit knapp 45 Prozent der Erststimmen direkt für die CDU. Seitdem setzt sich der Abgeordnete im Bundestag für die Interessen der Städte und Gemeinden Burgdorf, Burgwedel, Garbsen, Isernhagen, Langenhagen, Neustadt, Wedemark und Wunstorf des Bundestagswahlkreises Nr. 43 (Hannover-Land I) ein. In seiner Bewerbungsrede gab Hoppenstedt dafür einige Beispiele. So habe er sich bei der zunächst als „Y“ geplanten Alpha-E-Bahntrasse erfolgreich für die Anliegen der Betroffenen eingesetzt. Die Anwohner erhalten zukünftig den höchstmöglichen Lärmschutz, was beim Ausbau von Bestandsstrecken bisher nicht vorgesehen war. Auch gibt es gute Chancen, im Zuge des Ausbaus die beschrankten Bahnübergänge durch Brücken oder Tunnel zu ersetzen, um so die Wartezeiten zu beenden. Bei der geplanten SuedLink-Stromleitung habe Hoppenstedt zwischen den Interessen aller Beteiligten, d.h. Anwohner, Bürgerinitiativen, Bürgermeister, Übertragungsnetzbetreiber, Genehmigungsbehörde und dem zuständigen Bundeswirtschaftsministerium vermittelt und die Beteiligten für einen Austausch auf Augenhöhe an einen Tisch gebracht. Kämpferisch zeigte sich Hoppenstedt mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September 2017. Was politische Mitbewerber anzubieten hätten, sei alter Wein in neuen Schläuchen. Die beste Sozialpolitik sei, wenn die Wirtschaft floriert und Menschen in Lohn und Brot stehen. „Unsere ausgeglichenen Haushalte der letzten Jahre sind vor allen Dingen generationengerecht.“ Auch angesichts der vielen Herausforderungen, die international auf Deutschland zukämen, sei es wichtig, dass die CDU unter der Führung von Angela Merkel mit großem Abstand stärkste Fraktion werden.
Gastredner Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, lobte Hoppenstedt für seine fachliche Kompetenz, die er auch in Fraktionssitzungen schon mehrfach unter Beweis gestellt habe. So sei der Abgeordnete besonders durch seine klare sachliche Argumentation und seine Standhaftigkeit positiv aufgefallen. Mit Blick auf die Bundestagswahl veranschaulichte Kauder, dass es Deutschland umso besser gehe, je stärker die CDU sei. Das gelte besonders für die Themen Innere Sicherheit und Wirtschaftskraft.