CDU-Politiker im Therapiegarten

Die CDU-Politiker absolvierten bei ihrer Besichtigung des Therapiegartens mit Gartentherapeutin Corinna Cieslik-Bischof (zweite von rechts) den Riechtest: Der starke Eigengeruch von Pflanzen hilft der Therapeutin bei der Therapie von Demenzkranken. Gerüche beschwören Erinnerungen herauf. Foto: A. Wiese

Fraktion sehr beeindruckt von der Arbeit des Vereins Grüne Stunde

Mellendorf (awi). Als letzte Station ihrer Sommertour besuchte die CDU-Ratsfraktion am Donnerstag den Therapiegarten des Vereins Grüne Stunde am Grabenweg in Mellendorf. Nach der Führung von Gartengestalterin und Gartentherapeutin Corinna Cieslik-Bischof durch den blühenden Garten, der vor eineinhalb Jahren noch mehr oder weniger eine Brachfläche war, zeigten sich die Kommunalpolitiker sehr beeindruckt von dem Konzept des Therapiegartens und dem Engagement der Ehrenamtlichen, die diese Einrichtung betreiben. Genutzt werden soll sie in erster Linie von Demenzkranken, erklärte Corinna Cieslik-Bischof. So waren in dieser ersten Sommersaison in der Regel zwei Gruppe in der Woche im Garten zu Gast. Neben Senioren und Demenzkranken arbeitet die Therapeutin auch mit schwerstmehrfach behinderten Kindern aus dem Kinderpflegeheim Mellendorf und Schülern aus der Schule für geistige Entwicklung Unter den Eichen, immer so, wie es den Möglichkeiten des Einzelnen entspricht. So haben die Schüler der Förderschule beim Bepflanzen der Hochbeete und bei anderen Arbeiten geholfen. „Und wenn die Möhren auch zu dicht gepflanzt sind, die Freude der Kinder, wenn sie kommen und sehen, wie ihr Gemüse gewachsen ist, macht das wieder wett“, erzählt die Therapeutin. Sie betonte ausdrücklich die Großzügigkeit der Familie Gudehus, die dem Verein Grüne Stunde das Gelände für zehnjare unentgeltlich verpachtet habe. Viele großzügige Sachspenden von Firmen hätten die Anlage des Gartens in dieser Form ermöglicht. Durch die ebenfalls äußerst großzügige Unterstützung durch die Rotarier Langenhagen/Wedemark hätte der Verein zurzeit keine Geldsorgen und hat auch die Sturmschäden aus dem Frühjahr beseitigen können. Der Mix aus Blumenwiese, Kräutern und Nutzgarten plus dem dazugehörigen Konzept, das dahintersteht, stieß bei den CDU-Ratsmitgliedern ohne Ausnahme auf Begeisterung. Übrigens gehören neuerdings auch Schafe im weitesten Sinne zum Therapiegarten: Landwirt Gudehus hält sie hinter dem Garten, sie können von den Besuchern gefüttert werden.