Charity-Transport unterwegs nach Rumänien

Gert Butenhoff (von rechts), Hermann Munzel und Jens Bode engagieren sich mit großer Begeisterung für den Charity-Transport nach Rumänien. Foto: B. Stache
 
Die vier Damen freuen sich auf ihren Einsatz als Beifahrer beim Charity-Transport nach Rumänien. Foto: B. Stache

24 voll beladene 40-Tonner starten vom Firmengelände Butenhoff in Bissendorf

Bissendorf (st). Schon der Anblick von 24 mit medizinischen Hilfsgütern voll beladenen 40-Tonnern auf dem Gelände der Bissendorfer Firma Butenhoff lässt erahnen, welche logistische Leistung hinter diesem Hilfstransport für Rumänien steckt. „Das ist der 16. Konvoi der Biker-Brummi-Hilfe“, erklärte Dr. Hermann Munzel, Psychiater und 1. Vorsitzender der BBH aus Bassum. Die BBH ist ein Motorradfahrer-Netzwerk, das seit Jahren schon Transporte mit Hilfsgütern nach Osteuropa organisiert. „Wir haben 2003 angefangen mit einem Motorrad und einer Kiste Impfstoff für ein Behindertenheim in St. Petersburg“, erinnerte sich der BBH-Vorsitzende am Sonntag auf dem Butenhoff-Betriebsgelände. Dort waren die 24 Lkws und Begleitfahrzeuge für ihren diesjährigen Hilfstransport zu rumänischen Krankenhäusern und Einrichtungen der Diakonie für Kinder-, Jugend- sowie Altenhilfe aufgefahren. Diese Einrichtungen befinden sich in Alba Iulia (Karlsburg), Viseu de Sus (Oberwischau), Cristian (Neustadt), Fagaras (Fogarasch) und in Timisoara (Temeschwar). Unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments finanziert sich die BBH über Spenden. Auf der Internetseite bb-hilfe.de stehen weitere Details zu dem Verein und seinen Spendenaufrufen. Sachspenden, beispielsweise Krankenhausbetten, Wäsche, Küchenausstattung, Verbrauchsmaterial und medizinische Geräte, kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Für den aktuellen Hilfstransport mit seinen 24 Trucks, zirka 50 Fahrern und Begleitpersonen wurden 50 000 Euro Spendengelder veranschlagt. Die Fahrzeuge stellten Spediteure, Fuhrunternehmen und Handelsunternehmen überwiegend aus Niedersachsen zur Verfügung. Am Montagmorgen startete der Konvoi auf seine insgesamt 4600 Kilometer lange Tour. Mittwochnachmittag soll der Tross bereits an einem Motorrad-Gottesdienst in Rumänien teilnehmen. Für Unterhaltung am Sonntagnachmittag in Bissendorf hatte der professionelle Stuntfahrer für Ducati Deutschland, Michael Threin, gesorgt. Unter großem Applaus von Truckern und Gästen zeigte der 51-Jährige aus Abbensen sein ganzes Können auf dem Motorrad. „Ich werde in der Saison für verschiedene Veranstaltungen gebucht, beispielsweise zur DTM Oschersleben oder der World-Ducati-Week in Misano, Italien“, berichtete der Stuntfahrer. Nach der spektakulären Vorführung hatten das Gastgeberehepaar Gert und Regina Butenhoff zum gemeinsamen Grillabend eingeladen. Geschäftsführer Gert Butenhoff war 2016 das erste Mal bei einem BBH-Hilfstransport nach Bosnien-Herzegowina und Kroatien dabei. „In diesem Jahr fahre ich mit einem Volvo-Truck mit“, freute er sich. Jens Bode, Regionaldirektor Vertrieb Volvo Truck und BBH-Vizepräsident begleitet den Konvoi zum vierten Mal. „Ich fahre gerne mit. Das Schöne ist, dass wir beim Abladen der Hilfsgüter dabei sind und unmittelbar erleben, wer sie bekommt“, schilderte er seine positiven Eindrücke. Der Verein „Lachen Helfen – Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten“ unterstützt die BBH seit Jahren. Das Aufstellen des Hilfstransports bei Butenhoff in Bissendorf nutzten am Sonntag auch zwei Repräsentanten einer weiteren Hilfsorganisation für eine erste Verbindungsaufnahme mit dem BBH-Vorsitzenden. Dieter Kindermann, Präsident des Kinderhilfswerks ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help aus Stadthagen (www.int-children-help.de), und ICH-Botschafter für Rumänien und Paraguay Jens Tegeler aus Wunstorf hatten von dem Transport der BBH erfahren und waren spontan nach Bissendorf gekommen, um den Fahrern eine gute Reise nach Rumänien zu wünschen. „Alle erhielten unser Maskottchen Tilly, eine Stoffgiraffe, sowie unseren Glücksbeutel“, berichtete Dieter Kindermann. Er ist seit 40 Jahren in der humanitären Hilfe tätig und mit 300 Ehrenamtlichen seines Kinderhilfswerks international engagiert. „Wir arbeiten auch mit Medizinern zusammen, die für uns weltweit im Einsatz sind, um Kindern zu helfen“, erklärte der Präsident. In seiner Eigenschaft als ICH-Botschafter für Rumänien verwies Jens Tegeler auf das besondere Projekt Baby Care Sibiu: „Wir kümmern uns im Krankenhaus in Sibiu (Hermannstadt) um die Frühchen-Station, die wir mit Hilfsmitteln und technischem Equipment ausstatten.“ Dieter Kindermann und Jens Tegeler haben mit Hermann Munzel über eine mögliche Zusammenarbeit gesprochen und ein nächstes Treffen vereinbart. „Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark“, fasste Dieter Kindermann das Gespräch zusammen und Jens Tegeler ergänzte: „Wir arbeiten auf Augenhöhe.“ Das Frühstück für die Trucker und den Tross wurde am Montagmorgen von Juniorchef Jan Butenhoff organisiert. „Wir von der BBH danken der Familie Butenhoff herzlichst für die gute Betreuung und Gastgeberschaft“, erklärte Hermann Munzel, bevor sich der Hilfstransport nach Rumänien auf den guten Weg machte.