Chorgesang erfüllte die Elzer Luft

Herrliches Wetter bildete die Kulissen für ein sehr gut besuchtes Pfingstsingen am Montag an der Elzer Pfarrscheune mit der Chorgemeinschaft aus Mellendorf und Elze und den Meitzer Dorfschwalben. Foto: A. Wiese

Gäste sangen begeistert mit, als die Sänger anstimmten: „In der Lüneburger Heide“

Elze (awi). Stöbert man im Internet, findet man folgende Information: Der eigentliche Ursprung des Pfingstsingens liegt im Biblischen. Am 50. Tag nach der Auferstehung Christi und Ausgießung des Heiligen Geistes und der Gründung der Kirche wird dieser Ereignisse gedacht und mit dem Singen freudig verkündet. In den Jahrhunderten hat sich darin zusätzlich noch der Volksbrauch, den Frühling zu begrüßen, darunter gemischt und ist darum noch heute ein gern getätigter Brauch in vielen Regionen. In der Wedemark wird dieser Brauch seit vielen Jahren von der Chorgemeinschaft Mellendorf/Elze, gebildet aus den beiden Männergesangvereinen, gemeinsam mit den Meitzer Dorfschwalben gepflegt. Auch an diesem Pfingstmontag war das Pfingstsingen an der Elzer Pfarrscheune wieder sehr gut besucht. Die Gäste lauschten den alten Volksweisen und sangen auch begeistert mit. Dazu lagen die Textblätter ja schließlich auf dem Tisch. Anschließend ließen sich alle Schnitzel und Gemüse schmecken.