Das Moor braucht mehr Licht

Entkusselungsarbeiten im Naturschutzgebiet Schwarzes Moor

Wedemark. Im Auftrag der Region Hannover „entkusseln“ noch bis Ende Februar Mitarbeiter der vhs-Land Heideflächen im Naturschutzgebiet Schwarzes Moor bei Resse. Bei den Arbeiten wird Gehölzaufwuchs entfernt, um den Lichteinfall zu verbessern. Die Eigentümer der betroffenen Flurstücke haben die Zustimmung zu den Pflegemaßnahmen erteilt. Im Nordwesten des Naturschutzgebietes befinden sich wertvolle Moorheideflächen, auf denen typische Pflanzenarten wie Rosmarinheide, Glockenheide, Pfeifengras und in nassen kleinen Torfstichen auch Torfmoose vorkommen. Durch die vielen kleineren Birken, Kiefern und Faulbäume, die sich in den vergangenen Jahren dort angesiedelt haben, werden diese wertvollen Strukturen zunehmend beschattet. Die Entkusselung hat das Ziel, die Lebensbedingungen der moortypischen Tier- und Pflanzenarten zu verbessern. Das anfallende Schnittgut wird an den Rändern Waldflächen als kleine Wälle aufgeschichtet und zum Teil geschreddert werden. Auch in den nächsten Jahren sollen die landschaftspflegerischen Arbeiten, gegebenfalls unter Einbeziehung der Landesjägerschaft, die einen Betreuungsvertrag für das Gebiet hat, fortgeführt werden. In der Vergangenheit waren auch Schulklassen an den Pflegemaßnahmen, vor allem im südlichen und östlichen Teil des Naturschutzgebietes, beteiligt.