Das Orchestre d’Harmonie spielt sich in die Herzen

Mit schnellen Stücken und viel Energie faszinierte das Orchestre d‘Harmonie in Brelingen. (Foto: V. Lubbe)

Die Musiker aus Wedemarks Partnerstadt Roye begeistern das Publikum

Brelingen (vl). In der St.Martini Kirche Brelingen klang der Monat am Sonntag trotz Halloween alles andere als gruselig aus. Das Orchestre d’Harmonie aus Roye spielte mit einer Vielfalt von Stücken vor dem Wedemärker Publikum. Die Spannbreite reichte von Filmmusik, wie “Batman” oder “Fluch der Karibik”, bis zu den siebziger und achtziger Jahren. An dieser Stelle wurde das Publikum außerdem aufgefordert mitzutanzen. Das Orchester ist international unterwegs und hat das den Zuhörern auch zu Gehör gebracht. Mit Stücken aus dem Austausch mit Kroatien rundeten sie das sehr hochwertige Programm ab. Die Dirigenten, Didier Morval und Eric Bourdet, erwähnten immer wieder, wie gerührt sie seien und wie freundlich es von den Wedemärkern sei, dass sie die Musiker aufgenommen hätten. Es ist das fünfte Konzert in der Geschichte der Städtepartnerschaft in der Wedemark. Zuletzt waren sie 2004 zu Gast mit dem Orchestre d’Harmonie. Das Durchschnittsalter der Künstler beträgt zwanzig Jahre und damit ist es ein sehr junges Orchester. Was der Qualität des Ganzen aber in keiner Weise im Wege steht. Die zweiundvierzig Musiker spielten sich in die Herzen der Wedemärker und als Dirigent Didier Morval ankündigte, dass sich das Konzert dem Ende zuneigt, wurde lautstark eine Zugabe gewünscht. Daraufhin spielten sie erneut das von Eric Bourdet vorgestellte Stück “Hvala” , aus Kroatien. Zu guter letzt luden die Dirigenten die Musiker aus der Wedemark in die Partnerstadt Roye ein. “Dieses Konzert wird nicht ohne Folgen bleiben” , sagte Bourdet und meinte damit die geknüpften Kontakte zur Musikschule Wedemark. Nachdem der tosende Applaus des Publikums gebrandet war und die Musiker sich ein letztes Mal verbeugten, konnte jeder Zuhörer ein Stück der schönen Musik, in Form einer CD, mit nach Hause nehmen.