Das Reich der Klapperschlange überlebt

Tobias Persicke erhielt mit einem Notendurchschnitt von 1,0 das beste Abiturzeugnis des Abschlussjahrgangs 2013. Fotos: M. Rutkowski
 
Der Abschlussjahrgang 2013 ist glücklich über das bestandene Abitur.

Gymnasium Mellendorf feiert die Verabschiedung der Abiturienten

Mellendorf (mr). Am Sonnabendvormittag feierte das Gymnasium Mellendorf die Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten im Forum des Campus Wedemark. Schulleiterin Swantje Klapper begrüßte die ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums und deren Familien sowie unter anderem Bürgermeister Tjark Bartels, die Schulleiterinnen der IGS Heike Schlimme-Graab und der Realschule Wedemark Karen Rotter sowie Caren Marks in Funktion der Bundestagsabgeordneten und Mutter, da ihr Sohn ebenfalls verabschiedet wurde. Frau Klapper bedankte sich bei dem Schulelternrat, dem Jahrgangskoordinator Herrn Schwarz, den Frühstücksmüttern, der Schülervertretung und der Vorsitzenden des Fördervereins FFGM Karen Drews für deren außerordentliches Engagement. Bürgermeister Bartels begrüßte den Abschlussjahrgang 2013 mit den Worten: „Ich wünsche Ihnen den Mut zu haben, Ihr Leben in die Hand zu nehmen. Vertrauen Sie auf Ihre Stärken und seien Sie stolz auf sich.“ Aus Karen Drews Worten war ein ähnlicher Tenor zu hören. Sie lobte die Abiturientinnen und Abiturienten für ihre Leistung und beglückwünschte auch deren Eltern. Sie betonte, dass die Jugendlichen während ihrer Schulzeit nicht nur an Bildung gewonnen, sondern auch an Menschenkenntnis gewonnen haben. „Menschenkenntnis ist Weltkenntnis, und diese benötigt die Gesellschaft.“ Auch Caren Marks lobte die jungen Erwachsenen In einer emotionalen Rede über den Neuanfang der Jugendlichen und die Verantwortung, die ihnen jetzt nicht mehr nur für sie selbst, sondern auch für die Gesellschaft zuteil wird, wirkte sogar die gestandene Bundestagsabgeordnete sichtlich ergriffen. „Gehen Sie ihren Weg. Glücklich, selbstbewusst und verantwortlich.“ Schulsprecher Inês Vogel und Juri Geddert bedankten sich bei Schulleiterin Klapper für ihre Toleranz bezüglich des Abimottos. „Wir haben im Reich der Klapperschlange überlebt!“, lautete es und klingt, wie Inês Vogel betonte, „mehr als zweideutig“. Juri Geddert mäßigte die Angst vor der Klapperschlange mit den Worten. „Denkt dran, da draußen werden euch weitaus gefährlichere Tiere begegnen als Klapperschlangen“, und erhielt dafür einen tobenden Applaus. Neben den Danksagungen und Ehrungen präsentierte das Gymnasium Mellendorf mit seinem Schulorchester unter Leitung Axel Matzantkes und dem Jugendchor, geleitet von Ulrich Hauptmeier, musikalische Höchstleistung. Das Orchester spielte Stücke wie den Huldigungsmarsch von Edward Grieg und ein „Best of“ der Stücke aus dem erfolgreichen Abenteuerfilm „Fluch der Karibik“, während der Jugendchor mit Liedern wie „Only you“ von Vincent John Martin und mit Eric Claptons „Tears in Heaven“ begeisterte. Herausragende Leistung ­ mit einem Notendurchschnitt unter 2,0 ­ erreichten in diesem Jahr 17 Schülerinnen und Schüler. Das beste Abitur, mit einem Notendurchschnitt von 1,0, erhielt Tobias Persicke, der sich sichtlich über seinen Erfolg freute. Schulleiterin Swantje Klapper beendete, nach der Überreichung der Zeugnisse und der Eintragung der Abiturientinnen und Abiturienten in das Goldene Buch, die Veranstaltung mit den Worten Heinz Erhardts „Es klapperte die Klapperschlang bis ihre Klapper schlapper klang“ und erhielt dafür einen großen Applaus. Die Namen der Abiturienten 2013 hat das ECHO bereits in seiner Sonnabendausgabe veröffentlicht.