Das war tolle Öffentlichkeitsarbeit

Auch an diesem Tisch waren die Besucher bestens gelaunt ebenso die Gastgeber (stehend von links): MdB Caren Marks, Fraktionsführer Helge Zychlinski und die 1.stellvertretende Bürgermeisterin Rebecca Schamber. Foto: K.Raap

Großer Andrang beim 10. Matjesessen der SPD-Gemeinderatsfraktion

Mellendorf (kr). Das war durchaus ein bemerkenswertes Jubiläum: Nun schon zum 10. Mal veranstaltete die Gemeinderatsfraktion der SPD ihr "berühmtes" Matjesessen. Im und um das Bürgerbüro herum hatten die Veranstalter an der Schaumburger Straße gemütliche Sitzecken eingerichtet, die schnell besetzt waren. Die Wedemärker machten regen Gebrauch von der Einladung, gratis leckere Matjesbrötchen und Getränke zu genießen. Das Event hat sich für die SPD-Fraktion längst zu einem ausgezeichneten Instrument der Öffentlichkeitsarbeit entwickelt. "Die Bürger haben hier in zwanglosem Rahmen die beste Gelegenheit, mit den Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen", betonte Fraktionsvorsitzender Helge Zychlinski in einem Gespräch mit dem Wedemark-Echo, "sie können die Arbeit der Fraktion in der Wedemark diskutieren, Anregungen geben und auch auf Missstände aufmerksam machen." Ein positives Echo für die Arbeit im Gemeinderat war von den Besuchern, und das war keine Seltenheit an diesem Tag, natürlich auch sehr willkommen. Gesprächsstoff lieferte natürlich auch der erst wenige Tage zurückliegende "Fall" Beckedorf. Wie berichtet war Konstanze Beckedorf erst vor wenigen Tagen zur Ersten Gemeinderätin und damit zur Vertreterin von SPD-Bürgermeister Tjark Bartels wiedergewählt worden. Das Pikante: Beckedorf war 2006 mit der damaligen Ratsmehrheit von CDU und FDP gewählt worden, gegen den Widerstand der Opposition. Nachdem Konstanze Beckedorf ihren Austritt aus der CDU erklärt hatte, fand die Wahl nun unter umgekehrten Vorzeichen statt. Für die SPD war die Arbeit der Kandidatin in den letzten sieben Jahren derart überzeugend gewesen, übrigens auch von der CDU, dass es nun an der Wiederwahl keine Zweifel gegeben hatte. Natürlich wurden auch aktuelle Themen angesprochen, die weit außerhalb der Wedemark lagen. So wurde auch leidenschaftlich über die mögliche Steuerfreiheit von Steuersündern diskutiert, natürlich vor allem im Zusammenhang mit Uli Hoeneß. Vielen diskussionsfreudigen Besuchern war erwartungsgemäß die anstehende Bundestagswahl noch etwas wichtiger als das kommunale Geschehen. Da war natürlich Caren Marks gefragt, die seit elf Jahren dem Deutschen Bundestag angehört. Sie ist dort unter anderem seit 2005 Mitglied des SPD-Fraktionsvorstands. Seit 1999 ist sie Vorsitzende des Ortsvereins Wedemark, seit 2001 gehört sie dem Rat der Gemeinde Wedemark an. Angesprochen auf Peer Steinbrück, den Kanzlerkandidaten der SPD, unterstrich sie: "Ich halte ihn für einen hervorragenden Mann, der ehrlich und offen Klartext spricht auch bei schwierigsten Themen, im Gegensatz zur Bundeskanzlerin Merkel, die es immer wieder versteht, mit vielen Aussagen nichts zu sagen."
Die rundum gelungene Veranstaltung war natürlich nur möglich durch die Mitarbeit der SPD-Mitglieder. Auch der neue Fraktionschef Helge Zychlinski und sein Vorgänger Jürgen Benk packten vor allem beim Aufbau von Zelten und Sitzecken mit an. Ein besonderes Kompliment galt aber Werner Husmann und Hermann Voges. Die beiden sorgen seit Jahren, grundsätzlich ohne weibliche Unterstützung dafür, dass jederzeit genügend Matjesbrötchen bereit stehen. Und das war durchaus Schwerstarbeit, denn diesmal belegten sie über 350 Stück.