Das weiße Kaninchen hat keine Zeit

Alice, gespielt von Jule Tiroke, (l.) im Gespräch mit Humpty und Dumpty im Wunderland. Foto: A. Wiese

IGS-Theaterklasse 8.4 begeisterte das Publikum mit „Alice im Wunderland“

Mellendorf. „Ich komme zu spät, ich komme zu spät“, schrie das weiße Kaninchen und schoss über die Bühne des Forums: Am Montagabend stand die diesjährige Produktion der Theaterklasse 8.4 der IGS Wedemark auf dem Programm. Die Stammgruppe führte „Alice im Wunderland“ im Forum des Campus W auf. Die Hauptfigur Alice wurde sehr sympathisch von Jule Tiroke gespielt, das hektische weiße Kanninchen von Juliane Timm. Auch die zahlreichen anderen Mitwirkenden spielten ihre Rolle alle sehr gut und überzeugend. Die Produktion ist in Zusammenarbeit mit dem Stammgruppenlehrer Friedrich Nemetschek und im Schwerpunktunterricht Theater mit Carmen Mucha entstanden. „Besonders an dem Stück ist die Live-Musik mit Harfe, Flügel und Band, weil es viele musikalisch begabte Kinder in der Klasse gibt“, betonte Carmen Mucha. Die Technik wurde ebenfalls durch Schüler der Klasse betreut. Dabei muss insbesondere Helge Koopmann erwähnt werden, der von der Technik AG unterstützt wurde. Die Zuschauer, in den meisten Fällen Eltern, Großeltern und Geschwister, verfolgten gespannt die zum Teil etwas verwirrenden Begegnungen von Alice im Wunderland und gaben auch mal spontanen Szenenapplaus für die schauspielerischen Leistungen der Schüler.