Deelenmarkt in Eickeloh

Viel Weihnachtliches gibt es auf dem Deelenmarkt zu entdecken und zu erwerben.Foto: Archiv

Eine Weihnachtsausstellung der besonderen Art

Eickeloh. Weihnachtliche Düfte, frisches Tannengrün und herzhaften Butterkuchen aus dem Deelenmarktcafe`, all diese Gerüche strömen denjenigen entgegen, die den traditionellen „Deelenmarkt“ der Familie Hogrefe in Eickeloh vom 19. bis 28. November von 13 bis 18 Uhr besuchen. Samstags und sonntags ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Hinter der großen Scheunentür, die mit Holzweihnachtsmänner herzlich zum Besuch einlädt, lassen sich die schönen Schätze für die bevorstehende Weihnachtszeit erwerben. Ob Baumschmuck in weiß, grün oder traditionell in rot und gold, egal ob klassische und moderne Engelsfiguren, jeder Liebhaber von weihnachtlicher und winterlicher Dekoration kommt hier, in der festlich geschmückten Diel, ganz und gar auf seine Kosten. Eine Augenweide aus funkelnden Lichtern, deren goldener Schein von der Decke herab durch Tannenzweige leuchtet, eine wohlfühlende Wärme, sowie musikalische Klänge verleihen dem außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt sein besonders Amiente.
Wer seiner Kreativität mehr vertraut als die Designer der Kunststücke des Deelenmarktes, kann seiner Vorstellung bei der hauseigenen Floristin in die at umsetzen lassen. Der Besucher hat nämlich die Möglichkeit die Materialien für sein individuelles Weihnachtsgesteck selbst zusammen zu stellen. So kann jeder zuschauen wie sein persönliches Wunschgesteck auch und nach entsteht.
Unentbehrlich ist inzwischen der Weihnachtsmann, den die Kinder durch ein Schlüsselloch bei seiner Arbeit beobachten können, geworden.
Herzhafte Bratwurst, duftender Glühwein und heißer Apfelpunsch rund den Weihnachtsmarkt ab.
Am ersten Wochenende präsentieren in der Kunstscheune verschiedene Künstler der Region ihre Werke. Neben Keramik-Arbeiten werden Aquarelle, Dekorationsmalerei und Holzarbeiten gezeigt. Hochwertige handgewebte Produkte, ein Goldschmied und weiter Anbieter vervollständigen das Angebot.
Das Hofcafe’ und Restaurant der Familie Hogrefe „Die historische Mehlkammer“ lädt die Besucher des Weihnachtsmarktes ein, in gemütlichen Atmosphäre vor dem Kamin selbstgebackene Torten und Kuchen zu genießen.