„Den Einbrechern keine Chance"

Bürgermeister Helge Zychlinski, die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier, Einsatz- und Streifendienstleiter Peter Wengler und Kontaktbeamter Andreas Kremrich verfolgen, wie Mitarbeiter des Bauhofes am Donnerstagmittag ein Banner am Ortseingang von Brelingen installieren. Foto: A. Wiese

Polizei und Gemeinde starten zum zweiten Mal Banner-Aktion

Brelingen (awi). Die Wedemark ist ein relativ sicherer Ort. Davon sind sowohl Bürgermeister Helge Zych-linski und die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier als auch der Einsatz- und Streifendienstleiter der Mellendorfer Polizei, Peter Wengler, und Kontaktbeamter Andreas Kremrich überzeugt. Dennoch könne es nicht schaden, die Wedemärker in puncto Einbruchschutz und Optimierung ihrer Häuser immer wieder zu sensibilisieren, sind alle vier überzeugt. Und so starten Polizei und Gemeinde gemeinsam zum zweiten Mal in zwei Jahren eine umfangreiche Banneraktion, auf denen zu lesen ist. „Den Einbrechern keine Chance!“ Sie prangen unübersehbar über den Ortseingängen von Brelingen, Bissendorf, Elze und Mellendorf und sollen zum Nachdenken anregen: „Habe ich mein Haus, meine Wohnung bestmöglich gegen Einbrecher gesichert?“ In den vergangenen Jahren ist bereits viel passiert, wissen der Bürgermeister und die Polizei. Allein die Tatsache, dass die Einbruchzahlen in der Wedemark im Vergleich zu anderen Kommunen eher unauffällig sind und bei den Pressemeldungen auffällt, dass es mittlerweile genauso viele gescheiterte Einbruchsversuche wie gelungene Einbrüche gibt, sind ein Indiz dafür, dass Wedemärker Hausbesitzer ihre Fenster und Türen immer besser sichern. Die Beratungsaktionen und Informationsveranstaltungen der Polizei sind stets sehr gut besucht. Einen Info-Abend gab es bereits im November, ein weiterer werde im Frühjahr folgen, kündigten Polizei und Gemeinde eine Wiederholung ihrer erfolgreichen Kooperation an. Einigkeit herrscht auch über den Erfolg der Polizei-Initiative „Zuhause sicher“: Wer sich ausführlich von den Fachleuten der technischen Prävention der Polizei beraten lässt und deren Tipps bei der Sicherung seines Hauses umsetzt, bekommt eine Plakette ans Haus, auf der genau das steht und die damit ganz offensichtlich potenzielle Einbrecher davon abhält, hier ihre Zeit zu vergeuden, denn in Häuser mit dieser Plakette hat die Polizei keine Einbrüche zu verzeichnen. Bürgermeister Helge Zychlinski weist daraufhin, dass der Einbruchschutz bereits bei den Informationsabenden der Gemeinde für Bauwillige in der Wedemark ein wichtiges Thema ist, „denn es ist wesentlich günstiger und effektiver, bereits beim Neubau eines Hauses in optimalen Einbruchschutzsysteme zu investieren als diese später nachzurüsten“. Um nach Einbrüchen den Tätern auf die Spur zu kommen, habe sich die „Nachsorge“ bewährt, so Kontaktbeamter Kremrich. Am besten wäre es natürlich, wenn jeder Bürger verdächtige Beobachtungen sofort der Polizei melden würde, aber oft hätten auch Befragungen in der Nachbarschaft nach einem Einbruch noch wertvolle Hinweise ergeben.