Den Märchen das Leben einhauchen

Die Klasse 4 b der Grundschule Brelingen freut sich auf die Erzählerin Uta Ballnus (Mitte). Foto: N. Mandel

Erzählerin begeistert Brelinger Grundschüler

Brelingen (nm). Seit November letzten Jahres besuchten zweiunddreißig Erzählerinnen an jeweils sieben Terminen Schulen und Kindergärten in der Stadt Hannover und der Region. Es ist ein Kooperationsprojekt von 96plus und dem Staatstheater Hannover. Unter dem Namen ‚96 plus – Gemeinsam stark‘ fördert Hannover 96 mit seinem Partner Johnson Controls gemeinnützige Projekte, Organisationen und Aktionen, Ideen und gute Taten. Die Fußballer wollen so aus dem Spielfeld hinaus in die Gesellschaft wirken und mit gutem Beispiel voran gehen. Einmal in der Woche können die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Brelingen daher den Unterricht kaum erwarten. Seit der Vorweihnachtszeit freuen sie sich auf eine Stunde professionell erzählte Märchen in ihrer Schule. Das freie mündliche Erzählen ist eine eigenständige Kunstform, die die Erzählerinnen zuvor in einem viertägigen Seminar erlernt und vertieft hatten. Zum dritten Mal in Folge kooperiert das Staatstheater Hannover dabei mit 96plus, die Grundschule Brelingen nimmt im zweiten Jahr an dem Projekt teil. Thema in diesem Durchgang sind ‚Berge‘, das heißt die Märchen drehen sich allesamt um eben solche. Das kann auch im übertragenden Sinne gemeint sein. Häufig muss der Held oder die Heldin eine Herausforderung überwinden oder eine Situation meistern. Neu in diesem Durchgang sind die Tandemerzählerinnen.
„Einige Termine fanden zweisprachig parallel auf Deutsch und auf Arabisch erzählt statt“, berichtet Klassenlehrerin Karin Düerkop. „Das hat besonders unseren aus Syrien geflüchteten Schüler gefreut, er konnte es kaum glauben, ein Märchen in seiner Sprache präsentiert zu bekommen und hat sich total gefreut“, sagt sie. Die eingeladenen ausgebildeten Erzählerinnen bringen die Märchen sehr lebendig in den Klassenraum. „Meine Märchen lassen Bilder in den Köpfen der Kinder entstehen“, schwärmt Erzählerin Uta Ballnus. Das rege die kindliche Phantasie an. Unterstützt wird der Prozess durch die Nachbereitung im Deutschunterricht. Die Klasse 4 b von Karin Düerkop fertigt eigene Märchenbücher an, in denen das Erzählte von den Kindern in Wort und Bild festgehalten wird. So entstehen ‚Erzähltagebücher‘. „Später können die Kinder auch selber ausgedachte Märchen in ihre Heftchen eintragen“, gibt die Klassenlehrerin einen Ausblick auf das Weiterwirken der Aktion, die von ‚96plus-Gemeinsam stark‘ neben anderen gemeinnützigen Projekten unterstützt wird. Die Kinder der Parallelklasse basteln ‚Standbilder‘ aus den Märchen in einem Schuhkarton nach. Die Moral der Geschichten steht für Erzählerin Uta Ballnus dabei gar nicht so sehr im Vordergrund: „Ganz wichtig ist es mir, diesen tollen alten Märchen wieder zu mehr Präsenz im Alltag zu verhelfen“, sagt sie. Sie seien schließlich zum Kulturgut erklärt worden und die Erzählerin freut sich, dass sie dieses mit Hilfe der neu erlernten Technik des lebendigen Erzählens in die Grundschulen transportieren kann.

BU: Die Klasse 4 b der Grundschule Brelingen freut sich auf die Erzählerin Uta Ballnus (Mitte, Foto: N. Mandel)