„Der Bürger hat eine gute Wahl“

32 der insgesamt 41 CDU-Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 11. September kamen Dienstagabend im Gasthaus Bludau zum Gruppenfoto zusammen. Foto: B. Stache

CDU-Gemeinderatsliste für die Kommunalwahl am 11. September steht

Wennebostel (st). Das persönliche Vorstellen der Kandidaten, das Vorlesen der 41 Bewerbernamen aus der CDU-Vorschlagsliste für die Gemeinderatswahl am 11. September sowie das Verlesen des Protokolls zum Abschluss des Verfahrens – jeder Bewerber wurde mit vollem Namen, Geburts- und Wohnort genannt – nahm die meiste Zeit in Anspruch. Die Abstimmung über die Reihenfolge der 41 CDU-Bewerber für den Gemeinderat dauerte hingegen nur wenige Minuten. Die 55 Stimmberechtigten hatten sich in geheimer Wahl bei einer Enthaltung für diese Reihung ausgesprochen: von Rudolf Ringe an Platz eins bis Editha Lorberg auf 41. „Damit haben wir unsere Gemeinderatsliste verabschiedet“, verkündete CDU-Landtagsabgeordnete und Gemeindeverbandsvorsitzende Editha Lorberg am Dienstagabend im Gasthaus Bludau in Wennebostel. Dorthin hatte der Gemeindeverband die besondere Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Kandidaten für den Gemeinderat einberufen. Lorberg leitete die Versammlung, CDU-Fraktionsvorsitzender Rudi Ringe fungierte als Schriftführer. Claudio Koehler und Michael Pape stehen mit Geburtsjahrgang 1991 als Jüngste, Heidemarie Achilles und Wolfgang Kasten (1943) als Älteste auf der Bewerberliste. „Wenn die Jungen reinkommen, ist das auch ganz Klasse“, erklärte Editha Lorberg mit Hinweis auf ihren 41. und damit letzten Platz in der Liste der CDU-Kandidaten für den Wedemärker Gemeinderat, über dessen Zusammensetzung bei den Kommunalwahlen im September entschieden wird. Natürlich möchte die Landtagsabgeordnete auch wieder in den Rat der Gemeinde gewählt werden, machte sie im Gespräch deutlich. Editha Lorberg dankte allen Kandidaten, die sich für die CDU im kommenden Wahlkampf einsetzen werden. „Wir haben Jung und Alt, tüchtige, qualifizierte Männer und Frauen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen. Damit machen wir den Bürgerinnen und Bürgern ein hervorragendes personelles Angebot“, lautete die abschließende Bewertung von Gerhard Menke. „Der Bürger hat dann eine gute Wahl.“ Der Ministerialrat a.D. nimmt den Listenplatz 40 ein. Am 11. September geht er als Spitzenkandidat der Wedemärker CDU in die Wahl um einen Sitz in der Regionsversammlung. Diese hatte sich am 3. Mai mit einstimmigem Beschluss für Gerhard Menke als beratendes Mitglied im Fachausschuss Schule, Kultur und Sport der Region ausgesprochen.