„Der Bürgermeister sollte sich freuen"

Kopfschütteln bei CDU über Verhalten von Bartels

Wedemark. „Der Bürgermeister hätte sich lieber darüber freuen sollen, dass die Genehmigung der Oberstufe an der IGS bereits erteilt wurde, anstelle unge- rechtfertigte und unsachliche Vorwürfe gegenüber der CDU-geführten Lan- desregierung und unserer Landtagsabgeordneten Editha Lorberg zu erheben“, äußerte der CDU-Fraktionsvorsitzende Sven Sobanski in Bezug auf die Anwürfe der Verwaltungsspitze. „Wir freuen uns jedenfalls und sind froh, dass Schule und Gemeinde nun Planungssicherheit haben.“ Editha Lorberg habe aus seiner Sicht alles richtig gemacht. Als Landtagsabgeordnete sei es ihre Aufgabe gewesen, sich um das laufende Genehmigungsverfahren zu kümmern und dieses zu begleiten. Das hätten auch der Bürgermeister und die SPD-Fraktion von ihr gefordert. „Offenbar war dieses aus Sicht des Bürgermeisters aber nun auch wieder falsch. Vielleicht hatte er aber auch darauf gesetzt, dass die Genehmigung nicht mehr vor der Landtagswahl erteilt wird.“ Zudem berichtete Sobanski von einer Podiumsdiskussion aus Garbsen, an der die Landtagskandidaten aller Parteien teilgenommen hatten. Dort habe der SPD-Landtagskandidat auf die Frage, was er für die Wedemark tun würde, geäußert, dass er sich für die Genehmigung der Oberstufe an der IGS einsetzen würde. Zu diesem Zeitpunkt war die Genehmigung der Oberstufe aber bereits einige Tage alt. „Dies zeigt deutlich, dass sich der SPD-Kandidat gar nicht für die Wedemark interessiert. Nach einem kurzen Blick in die örtlichen Zeitungen hätte er schon erkennen können, dass sein Ein- satz nicht mehr benötigt würde“, so Sobanski.