Der Esel Muhimu wusste Bescheid

Sabine Kleinau-Michaelis (links) dankt den vielen Helfer, die zum Gelingen von „Immanuel-Immanuel“ beigetragen haben. Foto: B. Stache

Kinder- und Spatzenchor glänzen beim Musical „Immanuel-Immanuel“

Brelingen (st). Der Esel wusste es auf Anhieb: Immanuel (Im Hebräischen „Gott ist mit uns“) ist der Name für einen Menschensohn, der in Bethlehem in einer Krippe liegt. Damit hat das lange Raten der Tiere um die fehlende Textstelle aus der Bibelseite, die das Warzenschwein Ngiri auf seinen Hauern als Weihnachtsbotschaft in die Tierwelt trägt, ein glückliches Ende gefunden. Die afrikanisch-tierische Weihnachtsgeschichte wurde am Samstagnachmittag vom Kinderchor St. Martini (Brelingen) sowie dem Spatzenchor St. Georg (Mellendorf) mit dem Musical „Immanuel-Immanuel“ in der Brelinger Kirche aufgeführt. Mit großer Begeisterung sangen und spielten die Chorkinder in ihren Tierkostümen zur Freude der vielen Besucher. Nach dem Einzug der Tiere glänzte Halka Hoffmann mit ihrem Solo als Brillenschlange Miwani und dem Lied von der biblischen Verheißung, Jesaja 7, Vers 14. Eindrucksvoll trugen die Chöre die Lieder der einzelnen Tiere vor – Ngiri, Löwen, Vögel, Giraffen, Elefanten und die Schlange Cleopatra. Für die gelungene Choreografie beim Affentanz spendete das Publikum spontan begeisterten Applaus. Nach dem stimmungsvollen Lied „Flügel meiner Seele“ löste der Esel Muhimu das Immanuel-Rätsel mit den gesungenen Jesaja-Zeilen „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt“ auf. Die Kinderchöre wurden musikalisch begleitet von Susanne Klinger (Flöte), Thomas Zander (Saxophon), Roland Baumgarte (Violoncello), Mathis Eberhardt (Drums) sowie Hans-Jürgen Weiß am Klavier. Als Zugabe sangen beide Chöre gemeinsam „Komm auf diese Welt, mein Kind!“. Lisa Sacht vom Brelinger Kirchenvorstand dankte nach der erfolgreichen Musical-Aufführung Maren Eikemeier (Leitung Spatzenchor) und Sabine Kleinau-Michaelis, die die Gesamtleitung übernommen hatte, für ihren Einsatz mit einem Blumenstrauß. „Dass beide Chöre zusammen aufgetreten sind, fand ich super. Auch die tollen Kostüme und die vielen Solodarsteller haben mir besonders gefallen“, begeisterte sich Stefan Dumstorff aus Mellendorf. Seine beiden Töchter Hanna (11) und Julia (7) singen im Brelinger Kinderchor St. Martini. „Seit Mellendorf und Brelingen eine Pfarrgemeinde eingegangen sind, gehören die beiden Chöre zusammen“, erklärte Kleinau-Michaelis. Mit einem besonderen Dank würdigte sie die vielen Helfer, die zum Gelingen des Musicals beigetragen haben, unter anderem den Ton- und Lichttechnikern Tobias Eikemeier und Jonathan Sacht.