„Der Ortsrat arbeitet fleißig“

Ortsbürgermeister Patrick Cordes (Mitte) leitet die Ortsratssitzung im Feuerwehrgerätehaus in Brelingen. Foto: B. Stache

Bei zweiter öffentlicher Ortsratssitzung in Brelingen herrscht große Einigkeit

Brelingen (st). „Der Ortsrat arbeitet fleißig“, lobte ein Bürger zum Abschluss der mehr als zweistündigen öffentlichen Sitzung des Ortsrates Brelingen am Donnerstagabend im Feuerwehrgerätehaus. Es war dies die zweite Ortsratssitzung, die vom neuen Ortsbürgermeister Patrick Cordes (WGW) geleitet wurde. In seinen Mitteilungen gab Cordes zunächst einen Überblick über die zahlreich durchgeführten Aktivitäten im Ort, wie beispielsweise den Weihnachtsmarkt, Veranstaltungen in der Brelinger Mitte, Seniorenfeier im Schützenhaus, Wanderung und Generalversammlung des Männergesangvereins, Silvesterparty sowie Neujahrsempfang der Kirchengemeinde. „Februar und März sind die Monate der Jahreshauptversammlungen und der Bälle“, kündigte der Ortsbürgermeister an. Er informierte über die Schneeräumpflicht im Ort und zitierte dazu aus der Verordnung der Straßenreinigung in der Gemeinde Wedemark zum Thema Streusalz: „Zur Beseitigung von Eis und Schnee dürfen schädliche Chemikalien nicht verwendet werden, Streusalz nur, wenn mit anderen Mitteln und zumutbarem Aufwand die Glätte nicht beseitigt werden kann.“ An gefährlichen Stellen auf Geh- und Radwegen wie beispielsweise Treppen, Rampen, Brücken-Auf- und Abgängen sowie starken Gefälle- oder Steigungsstrecken ist nach der Gemeindeverordnung das Ausbringen von Salz gestattet. Patrick Cordes erinnerte an die Bürgersprechstunde des Ortsrates, die an jedem dritten Mittwoch im Monat in der Brelinger Mitte stattfindet. Über die Verteilung der Ortsratsmittel in Höhe von 2742 Euro bestand am Abend Einigkeit. Fest zugesagt wurden 250 Euro für das Volks- und Schützenfest, 1200 Euro für die Senioren- und 450 Euro für die Altenbetreuung. 142 Euro kommen Freizeitmaßnahmen zugute. Die verbleibenden 700 Euro stehen für kulturelle Veranstaltungen, den Mittagstisch, die Orts-/Jugendfeuerwehr, Musik- und Gesangsgruppen, Sportveranstaltungen und den Jugendtreff bereit. Konkrete Anträge sind an den Ortsrat zu richten. Breiten Raum nahm die Behandlung des vorliegenden „Erlass einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2017“ ein. Die Brelinger Bürgervertreter beantragten einstimmig einige Änderungen und Ergänzungen. So sollte das Baugebiet Brelingen Nordost entsprechend dem aktuellen Flächennutzungsplan konkret in den Haushaltsplan mit aufgenommen werden. Der Ortsrat beantragte zudem 10 000 Euro für die Verlängerung eines Gehweges in Zusammenhang mit einer möglichen Querungshilfe an der Starkampstraße auf Höhe der Straße „An der Worth“. Karin Kuhlmann (SPD) machte sich für ein Verkehrskonzept für Brelingen stark. Für die WGW unterbreitete Patrick Cordes noch folgenden Vorschlag zur Unterstützung der Gemeindeverwaltung: Um die Straßenzustand-Prioritätenliste der Gemeinde auf dem Laufenden zu halten, könne der Ortsrat „als Ortskundiger“ Straßenschäden im Ort per Bild- und/oder Videomaterial an den Fachausschuss liefern. Dieser Vorgang zur Aktualisierung der Prioritätenliste sollte alle drei Jahre stattfinden. Brelingen sieht sich dabei als Vorreiter für andere Ortsräte, betonte Cordes. „Wir haben viele gute Sachen auf den Weg gebracht“, lautete das Fazit des Ortsbürgermeisters mit Hinweis auf die eingebrachten Anträge. In Zusammenhang mit dem zwanzigjährigen Jubiläum des Brelinger Kinderchors ist die Musikproduktion und Herstellung einer CD geplant. Unter Leitung von Sabine Kleinau-Michaelis werden die Kinder mit dem Lied vom Brelinger Riesen zu hören sein. Aus übertragenen Mitteln vom Vorjahr bewilligten die Ortsratsmitglieder einstimmig zirka 1600 Euro für das 500 CDs umfassende Projekt. Ortsratsbetreuer Dirk Kippermann hatte an der Sitzung teilgenommen und alle Anträge und Anregungen der Ortsratsmitglieder notiert, um sie an die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus weiterzuleiten. Im Zusammenhang mit der Reinigung der Regenwassereinläufe (Gullys) an den Brelinger Straßen bat Kippermann alle Bürger um Mithilfe. Im Zuge der regelmäßigen Reinigungsarbeiten komme es immer wieder vor, dass Fahrzeuge die Gullys zuparkten. Wer nicht gereinigte Gullys kenne, möge diese der Verwaltung mitteilen. Bei der Ortsratssitzung herrschte große Einigkeit, dies bestätigten alle Ortsratsmitglieder einvernehmlich nach dem öffentlichen Teil.