Diamantene Hochzeit im Hause Pinkernell

Christa und Günter Pinkernell mit Hündin Terry freuen sich über 60 gemeinsame Ehejahre. Foto: B. Stache

Erfolgsrezept für 60 Jahre Ehe: Einander zuhören

Resse (st). Christa und Günter Pinkernell feierten am Donnerstag ihren 60. Hochzeitstag in ihrem Haus in Resse. Kennengelernt haben sich die beiden in ihrem gemeinsamen Geburtsort Limmer. „Mein späterer Schwiegervater hatte eine hübsche Tochter“, erinnert sich der 83-jährige Günter Pinkernell noch heute mit Freude. Von deren Mutter erhielt er den Hinweis auf die Vorliebe ihrer Tochter Christa für Filme. „Daraufhin habe ich Christa zu einem Filmbesuch in die Schauburg nach Hannover-Linden eingeladen“, erzählt er, und seine Ehefrau, Jahrgang 1934, fügt an: „Das war der Start in ein glückliches Eheleben mit Höhen und Tiefen. Als wir am 17. Oktober 1953 im Standesamt Hannover geheiratet haben, waren wir das 1000. Hochzeitspaar des Jahres – ein gutes Omen.“ Das junge Paar lebte zunächst in einem Zimmer bei den Eltern des Ehemannes, um wenig später in eine eigene Wohnung in Limmer umzuziehen. „1954 kam unser Sohn Ralf zur Welt“, so Christa Pinkernell, die nach der Mittelschule eine Ausbildung zur Kontoristin bei der Farbenfabrik Bayer machte: „Dort blieb ich in meinem Beruf bis zur Einschulung unseres Sohnes im Jahr 1961“, erzählt sie. „1968 kamen wir nach Resse. Seither fühlen wir uns hier in unserem Haus sehr wohl“, erklären beide Jubilare unisono. Ehemann Günter, 1930 geboren, hatte den Beruf des Autoschlossers erlernt und später bei einem Biergroßhandel in Hannover gearbeitet. Im Jahr 1964 machte er sich als Kohlenhändler selbständig: „Ich hatte zuvor schon einen Kartoffelgroßhandel betrieben.“ Beide beruflichen Tätigkeiten gab er 1991 auf. Ein schwerer Schicksalsschlag traf die Familie Pinkernell am 13. August 2011, als ihr Sohn Ralf verstarb. „Wir haben auch heute noch ein besonders gutes Verhältnis zu unserer Schwiegertochter Bärbel“, findet Ehemann Günter tröstende Worte für seine Frau. „Unser größtes Hobby war das Schwimmen. So sind wir jedes Jahr nach Sylt gefahren“, berichtet Christa Pinkernell, die 1958 das erste Mal „auf dieser wunderschönen Insel“ war. „Als Familie haben wir dann stets in Hörnum gewohnt. Dort kamen wir mit Kind und Hund über einen Steg immer direkt an den Strand“, erinnert sie sich gerne. Im Hause Pinkernell in Resse wohnen seit 1968 Terrier-Hunde: derzeit die Hündin Terry, die sich mit der Hauskatze Mausi bestens verträgt, wie die Hausherrin erzählt. Auf die Frage, ob sie am Tag ihrer Diamantenen Hochzeit ein Erfolgsrezept für 60 gemeinsame Ehejahre hat, antwortet sie: „Immer aufeinander Rücksicht nehmen.“ Ehemann Günter fügt an: „Und einander zuhören können.“