„Die Bildung geht baden“

SPD-Kandidat Rüdiger Kauroff verteilte rote Handtücher an die mutigen Badenden am Blauen See. Foto: Junges Team SPD

Jugendliche sprangen symbolisch für Kauroff ins kalte Wasser

Wedemark. Unter dem Motto Bildung geht baden sind am 30. Dezember mehr als 15 Jugendliche aus der Wedemark und Garbsen im eiskalten Wasser des Blauen See in Garbsen geschwommen, um ihre Unzufriedenheit mit der Bildungspolitik der Landesregierung deutlich zu machen. Zuvor hatte es eine Wette zwischen Rüdiger Kauroff, dem Landtagskandidaten der SPD, und seinem Jungen Team gegeben, dass es nicht gelingen würde 15 Personen am 30. Dezember in den Blauen See zu bewegen. Das Junge Team gewann diese Wette und Rüdiger Kauroff half im Gegenzug dem Garbsender Verein Help beim Schmieren von Schulbroten.
Für die vielen Schaulustigen am Blauen See mag es ein Spaß gewesen sein, für die Jugendlichen, die ins Wasser gegangen sind, ist es bitterer Ernst. „Die momentane Bildungspolitik im Land Niedersachsen ist unerträglich. Die horrenden Studiengebühren sind dabei nur ein Beispiel von vielen. Die Uni Hannover ist die teuerste Hochschule in ganz Deutschland“, kritisiert Niklas Mühleis, Sprecher des Jungen Teams, „hinzu kommt, dass gewählte Vertreter wie Frau Lorberg ihre Augen vor den Problemen verschließen und darauf beharren, dass alles bester Ordnung wäre.“ „Für mich ist eines klar: Die Studiengebühren gehören so schnell wie möglich abgeschafft, damit allen Schulabgängern gleichermaßen der Weg zum Studium eröffnet ist und nicht der Geldbeutel der Eltern entscheidet. Darüber hinaus muss das ewige Flickwerk in der Bildungspolitik, das seit Jahren betrieben wird endlich aufhören,“ lautet die Antwort des SPD-Kandidaten auf das Anliegen der Jugendlichen.