Die Dorfgemeinschaft steigern

Daniel Leide mit Tochter Emily (7) und Ira Wilkens freuen sich am Stockbrotfeuer über die gute Resonanz beim Stoffelfest. Foto: B. Stache

Das Stoffelfest an der Christophoruskirche hat eine lange Tradition

Bissendorf-Wietze (st). „Das Stoffelfest hat eine lange Tradition hier an der Christophoruskirche in Bissendorf-Wietze“, erklärte Ira Wilkens, Mitglied im Christophorusbeirat, am Sonnabendnachmittag. „Damit wollen wir die Dorfgemeinschaft im Dorfmittelpunkt stärken. Erstmals ist auch der NABU mit einem Info- und Aktionsstand dabei.“ Den großen und kleinen Gästen wurde viel geboten, unter anderem ein Flohmarkt, ein Weinstand vom ortsansässigen Weinvertrieb Müsken, Stockbrotbacken und allerlei Bastelaktionen. In der Kaffee- und Kuchenstube gab es leckere, gespendete Torten und Ortsbürgermeister Daniel Leide bot Waffeln aus eigener Herstellung an. Im Rahmen des Stoffelfests hatten der Ortsbürgermeister und Mitglieder des Kirchenbeirats die Geflüchteten besucht und willkommen geheißen, die in der alten Pfarrwohnung untergekommen sind. „Wir wurden dort herzlich mit arabischem Kaffee und Kuchen empfangen“, freute sich Daniel Leide. Auch mit dieser Begegnung hat das Stoffelfest dazu beigetragen, die Menschen in Bissendorf-Wietze zusammenzubringen und ihnen Freude zu bereiten. „Der gute Zuspruch ermuntert uns alle, die Tradition des Stoffelfests fortzuführen“, lautete dann auch das positive Fazit von Ira Wilkens.