Die Gemeindewerke informieren

Einsparmöglichkeiten beim Heizen nutzen

Wedemark. Die Heizsaison beginnt, die Strompreise steigen. Es ist Zeit, sich über Einsparmöglichkeiten zu informieren und gezielt gegenzusteuern. Die Gemeindewerke Wedemark GmbH möchte die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wedemark dabei unterstützen. Im Kundenbüro im Rathaus in Mellendorf, Fritz-Sennheiser-Platz 1, gibt es Informationsmaterial zu Renovierung, Fördermitteln, Beleuchtung, Stromsparmaßnahmen und das Ökostromangebot „NaturWatt“. Nach dem gemeindeeigenen Förderprogramm werden beispielsweise Wärmedämmmaßnahmen, den Einbau von Wärmepumpen und neue Fenster mit finanziert. Im Jahr 2011 wurden insgesamt 31 Anträge ausgezahlt mit einer Gesamtsumme von circa 24.000 Euro. Gefördert wurden 13 Energieausweise, elf Dämmmaßnahmen, sieben Solarthermieanlagen, vier Umstellungen von Nachtstromspeicherheizungen und sieben Wärmepumpen. Solarthermieanlagen und Energieausweise werden in 2012 nicht mehr gefördert, dafür gibt es jetzt Mittel für neue Fenster und eine Heizungsanalyse. Die Fördermittel für das Jahr 2012 sind noch nicht ganz ausgeschöpft. Wer jetzt schnell ist, kann für seine private Energiesparmaßnahme noch einen Zuschuss beantragen. Allerdings darf dann mit der Maßnahme erst begonnen werden, wenn über diesen Antrag entschieden ist.
Mit Beginn der Heizsaison bieten wir jetzt auch wieder Thermografieuntersuchungen für Wohngebäude (1 – 3 Wohneinheiten) an. Damit können zum Beispiel Wärmebrücken in den Wänden aufgespürt, undichte Fenster und Türen festgestellt, die Qualität der Wärmedämmung geprüft und die Feuchtigkeit im Mauerwerk entdeckt werden. Für 150 Euro bieten die Gemeindewerke bis zu vier thermografische Außenaufnahmen, die dazu passenden Digitalfotos und einen Bewertungsbericht. Ziel der thermografischen Untersuchung ist es, die Temperaturverteilung der Gebäudeoberflächen zu dokumentieren. Die Hausbesitzer haben dann die Möglichkeit, gezielt in entsprechende Sanierungen und Dämmungen zu investieren, um ihren Energieverbrauch zu senken und den Wert ihres Gebäudes zu erhalten. Beste Aufnahmeergebnisse erzielt man bei Dunkelheit. Die Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außentemperatur sollte möglichst hoch sein und mindestens 15˚C aufweisen (z. B. innen 20˚C, außen 5˚C) und die Außentemperatur niedriger als 5˚C liegen. Bei ungünstiger Witterung (Sonnenschein, Regen, Schneefall, Nebel, starker Wind) kann keine Gebäudethermografie durchgeführt werden. Weitere Informationen sind bei Ursula Schwertmann und Herrn Grewecke im Kundenbüro oder im Internet unter www.gemeindewerke-wedemark.de abrufbar. Am 21. und 27. November von 14 bis 17 Uhr ist die Gemeindewerke Wedemark GmbH mit einem Infostand über ihr Angebot bei der Klimaschutz-Ausstellung „Gradwanderung“ (www.deutsche-klimastiftung.de) vertreten, die die Gemeinde Wedemark im Foyer des ABZ Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft, Schaumburger Str. 14 in Mellendorf ausstellt. Die Ausstellung ist als Auftaktveranstaltung des Projektes „Energiefüchse Wedemark“ für die weiterführenden Schulen gedacht. Die Themen Klimawandel und Klimaschutz sowie die Verknüpfung zu den eigenen Handlungsmöglichkeiten werden in der Ausstellung dargestellt.