Die Geschichte vom verlorenen Schaf

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit wurde das Projekt ein großer Erfolg, der allen Beteiligten viel Spaß machte. Foto: T. Holland

Viel Applaus für Akteure: Musikprojekt in der St. Martini-Kirche aufgeführt

Brelingen (th). Musikalisch ging es zu, beim letzten Gottesdienst in der St. Martini Kirche Brelingen. Denn am vergangenen Sonntag um 10 Uhr wurde das Musikprojekt „Das verlorene Schaf“ aufgeführt. Aus gegebenem Anlass, denn 2012 ist das „Jahr der Kirchenmusik“, in dessen Zeichen das Projekt stand. 47 Kinder aus der Kindertagesstätte Brelingen übten zwei Wochen lang unter der Leitung der Musikpädagogin Maren Eikemeier die Geschichte vom verlorenen Schaf ein, um diese nun den gespannten Eltern und Kirchengängern zu präsentieren. „Die Kita hat sich diese Geschichte ausgesucht und ich habe sie dann mit den Kindern erarbeitet und umgesetzt“, erklärt Maren Eikemeier. Die Grundhandlung der
biblischen Geschichte sei übernommen worden, jedoch aufgrund der kurzen Zeit und des Alters der Teilnehmer etwas verkürzt und vereinfacht worden. Die arrangierte biblische Erzählung ist als Gleichnis zu verstehen und handelt von einem Hirten, der Jesus symbolisiert, der hundert Schafe besitzt. Eines Tages verliert er jedoch eines dieser Schafe und macht sich sogleich auf den Weg, um das verlorene Schaf zu suchen. Um dem musikalischen Aspekt des Projektes gerecht zu werden, wurde die Geschichte mit viel Gesang und instrumentaler Begleitung angereichert. Wichtig sei für Maren Eikemeier vor allem die Botschaft des Gleichnisses gewesen, dass jeder gleich wichtig ist und Jesus sich um alle metaphorischen Schafe seiner Herde kümmert.