Die Geschichte von den Katzenpäärchen

Familie Kürschners Katzenbande.

Familie Kürschners ganz spezielles Weihnachtsmärchen

Bissendorf (awi). Die Geschichte, die Waldemar Kürschner aus Bissendorf zu erzählen hat, ist zwar kein Weihnachtsmärchen im eigentlichen Sinne, aber wenn die Kürschners heute mit ihren vier Kätzchen unter dem Weihnachtsbaum sitzen, wird ihnen doch recht weihnachtlich zumute sein. Denn vor einem Jahr hätten Waldemar Kürschner und seine Frau wohl jeden ausgelacht, der ihnen das prophezeit hätte. Aber es begab sich im letzten kalten Winter, dass sich eine streunende Katzendame ein warmes Plätzchen suchte. Da muss wohl ein heller großer Stern über dem überdachten Hundezwinger der Kürschners am Wennebosteler Kirchweg in Bissendorf gestanden haben und der frierenden Katze den Weg gewiesen haben zu dem Zwinger mit der unbewohnten gut isolierten und mit Gartenkissen ausgepolsterten Hundehütte. Und Ende April kamen in diesem gemütlichen Quartier vier possierliche grau getigerte Kätzchen zur Welt. Die Katzenmutter ging wohl davon aus, dass Familie Kürschner ihre Kinder adoptieren würde, denn sie empfahl sich irgendwann wieder. Die Kürschners jedoch hatten von da an vier neue und äußerst neugierige Familienmitglieder gewonnen, die bereits einen fünften Gesellen ins Boot geholt haben: Brüderlich teilen sie ihr Futter mit einem Igel, sehr zur Freude des Hobbyfotografen Waldemar Kürschner, der dieses schöne Motiv mit der Kamera für die Leser des Wedemark ECHO einfing.