Die Kommunalwahl 2016 rückt näher

Die CDU Wedemark freut sich auf die Kommunalwahl 2016 und hat Arbeitsgruppen gebildet. Die Gemeindeverbandsvorsitzende Editha Lorberg (hinten rechts) und der Ratsfraktionsvorsitzende Rudi Ringe (hinten links) stellten jetzt die Arbeitsgruppensprecher vor: Karen Drews (vorne von links) für Öffentlichkeitsarbeit, Achim von Einem für die Themenauswahl und Gaby Müller für Veranstaltungen. Foto: A. Wiese

Die CDU Wedemark läuft sich warm und bereitet sich gut vor

Wedemark (awi). Gut vorbereitet will die CDU Wedemark in die Kommunalwahl 2016 gehen. Die Gemeindeverbandsvorsitzende Editha Lorberg und der Ratsfraktionsvorsitzende Rudi Ringe stellten daher bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die CDU-Mitglieder vor, die Ansprechpartner für die Öffentlichkeit und Sprecher verschiedener Arbeitsgruppen sind. Am stärksten ist mit 16 Mann die Arbeitsgruppe besetzt, die sich mit den Themen beschäftigt, die im Wahlprogramm propagiert werden sollen. Sie wird von Achim von Einem geleitet. Konkrete Themen benennt der Wennebosteler Ortsbürgermeister noch nicht, betont aber, dass sie so ausgewählt und formuliert sein sollen, dass sie den Bürgern nahe gehen, sie direkt begreifen und charakteristisch für die CDU sind. „Wir wollen uns explizit um die Sorgen und Nöte der Bürger kümmern“, ergänzt Editha Lorberg. Vorschläge von Bürgern dazu werden gerne entgegengenommen und auch wer in einer der Gruppen mitarbeiten möchte, ist herzlich willkommen. Die zweite Gruppe beschäftigt sich mit Öffentlichkeitsarbeit, Internetauftritten, Presseveröffentlichungen und last but not least den Finanzen, ohne die nun mal auch ein Wahlkampf nicht denkbar ist. Ansprechpartnerin für diese Gruppe ist Karen Drews aus Elze. Die dritte Gruppe bereitet Veranstaltungen und Aktionen vor, kümmert sich um Info-Stände und Give-Aways. Hier ist Gaby Müller aus Elze federführend. Wer sich in irgendeiner Form einbringen möchte, kann per E-Mail an kontakt@cdu-wedemark.de Kontakt aufnehmen. Mit der Aufstellung der Kandidatenlisten wird die CDU sich nach der Weihnachtspause beschäftigen, kündigten Lorberg und Ringe an. Sie wiesen darauf hin, dass die CDU im Juli im Rat erneut gegen eine einzige Liste für die Gemeinderatswahl votiert habe. „Jede Partei darf 41 Kandidaten für den Gemeinderat aufstellen und tut das natürlich auch. Auf einer einzigen Liste ohne Wahlbezirke ist das für die Wähler verwirrend und unübersichtlich“, sind Lorberg und Ringe nach wie vor überzeugt. Die SPD habe bei der letzten Kommunalwahl 2011 gegen den Widerstand der CDU eine einzige Wahlliste durchgesetzt und dies jetzt wiederholt. Die Zahl 41 setzt sich aus der Anzahl der Ratsmitglieder – ohne den Bürgermeister – plus fünf zusammen. Die gleiche Faustformel gilt auch für die Ortsräte: Anzahl der jeweiligen Ortsratsmitglieder plus fünf. „Ich liebe Wahlkampf und freue mich total darauf. Zu keinem Zeitpunkt spürt man die Nähe zum Bürger so intensiv.“ Die CDU in der Wedemark habe für die bevorstehende Kommunalwahl so viele Steilvorlagen bekommen. Sie und ihre Parteifreunde seien heiß darauf, diese jetzt umzusetzen, schmunzelte Lorberg. Sie weiß ein eingespieltes Wahlkampfteam hinter sich und kündigte an, mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Ressourcen verantwortungsvoll und sparsam umzugehen. Nichtsdestotrotz sind Spenden zur Unterstützung des CDU-Wahlkampfes willkommen und werden je nach Wunsch vertraulich behandelt oder öffentlich gemacht.
Das offizielle Wahlprogramm der CDU für die Kommunalwahl im September 2016 soll spätestens im Mai endgültig stehen. „Die Sommerferien sind früh, daher wird die wirklich heiße Wahlkampfphase erst danach in den letzten Wochen vor der Wahl eingeläutet, so Lorberg. Lediglich die Kandidatenlisten für die Regionsversammlung müssen schon im Januar in den Verbänden diskutiert und beschlossen werden. Für die Listen für die Ortsräte und den Gemeinderat hat die CDU bis ins späte Frühjahr hinein Zeit und will diese auch für intensive Diskussionen nutzen.