„Die Löwenstarke“ Maren Brüsemeister

Maren Brüsemeister mit ihrem Buch „Die Löwenstarke“ und der Hauptperson Tochter Lia (3). Foto: B. Stache

Brustkrebs mit Chemotherapie besiegt – trotz Schwangerschaft

Wiechendorf (st). Erst in der 29. Schwangerschaftswoche, nach Operationen, Chemotherapie und Bestrahlungen, erfuhren Maren Brüsemeister aus Wiechendorf und ihre behandelnden Ärzte, dass die damals 41-Jährige ein Kind austrägt. Somit hatte die junge Frau eine für Schwangere falsche Brustkrebstherapie durchlaufen. Gemeinsam mit ihren Ärzten musste damals abgeklärt werden, welche möglichen Auswirkungen der eingenommene Medikamentencocktail auf ihr ungeborenes Kind haben könnte. Dies war für alle Beteiligten eine große Herausforderung, denn es gab deutschlandweit keinen Vergleichsfall. All ihre Erfahrungen beim Kampf gegen den Brustkrebs, die leidvollen, aber auch die vielen Hoffnung machenden, hat Maren Brüsemeister in einem Roman niedergeschrieben. „Die Löwenstarke“ ist 2014 im Selbstverlag, Maren Brüsemeister-Verlag, erschienen und wird über den Buchhandel zum Preis von 16,99 Euro verkauft. In eindrucksvoller Art schildert die 1970 in Hannover geborene Verlegerin, Autorin und Künstlerin darin auf 330 Seiten ihre Erlebnisse als Krebspatientin, die den Brustkrebs besiegt, und nach bangen Wochen Schwangerschaft ein Kind zur Welt bringt. So beschreibt sie beispielsweise die intensiven Gespräche mit ihrem Arzt vor der Biopsie, bei der Gewebeproben aus der Brust entnommen und anschließend in der Pathologie untersucht wurden. Zirka sechs Wochen nach der letzten Chemo-Behandlung wird bei der Patientin die Schwangerschaft festgestellt – das Ungeborene ist bereits sieben Monate alt und hat die gesamte Chemotherapie mitmachen müssen. „Was ist da in meinem Bauch? Ist das Baby überhaupt lebensfähig?“, fragte sich die besorgte Mutter, die damals schon zwei Kinder hatte. Eine Ärztin erklärt ihr, wie ein Schwangerschaftsabbruch in diesem späten Stadium erfolgt. „Es würde eine Tötungsspritze durch die Bauchwand in das Herz des Kindes gesetzt werden und dann müsste das Kind von Ihnen tot geboren werden. Das ist natürlich eine Belastung für Sie und für jeden Arzt, der so eine Totgeburt begleiten muss“, zitiert die Autorin in ihrem dramatischen, aber auch faszinierenden, bewegenden und Mut machenden Buch. Als Maren Brüsemeister damals von ihrer Schwangerschaft erfuhr, hatte sie ihrem ungeborenen Kind versprochen, es ab sofort nur noch zu beschützen. Sie haben es geschafft – heute erfreuen sich Maren Brüsemeister und ihre dreijährige Tochter Lia bester Gesundheit. 2013 waren beide in die Wedemark nach Wiechendorf gezogen. Am Donnerstag, 5. November, signiert Maren Brüsemeister von 16.30 bis 17.30 Uhr ihr Buch „Die Löwenstarke“ in der Bissendorfer Buchhandlung Bücher am Markt.