Die Mitgliederzahl steigt auf genau 500

Die besonders geehrten Erich Scharlemann und Walter Boss mit Ortsbrandmeister Dieter Fenske, stellvertretender Ortsbrandmeister Carsten Dettmers und Gemeindebrandmeister Dr. Maik Plischke (v.l.). Foto: U. Koppelmann

Elzer Feuerwehr leistete im Jahr 2013 fast 20.000 Dienststunden

Elze. (uk) Als Ortsbrandmeister Dieter Fenske der Mitgliederversammlung der Elzer Feuerwehr im Laufe seines Jahresberichts die Gesamtzahl der in 2013 geleisteten Dienststunden der Elzer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden bekanntgab, staunten selbst die Alteingesessen im sehr gut besuchten Saal des Gasthauses Goltermann nicht schlecht. Auf nicht weniger als 18.851,5 Stunden brachten es Freiwillige Feuerwehr, Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr und Musikzug im Verlauf des vergangenen Jahres. Weiter führte Fenske nach Begrüßung zahlreicher Ehrengäste und den Abordnungen aus Mehringen (Sachsen-Anhalt) und Schwarmstedt aus, dass die Elzer Wehr 2013 zu insgesamt 32 Einsätzen gerufen wurde. 17 davon waren Brandeinsätze, 15 mal rückten die Elzer zu Hilfeleistungsdiensten aus. Der 54 Mitglieder starke Musikzug verzeichnete insgesamt 53 "Einsätze". Besonders wies der Ortsbrandmeister auf die Gründung der Kinderfeuerwehr im Herbst hin und lobte noch einmal den Hochwassereinsatz einer Elzer Abordnung in der Gemeinde Elbtalaue, für den auch die neun Elzer Helfer mit der Niedersächsischen Hochwassermedaille ausgezeichnet wurden. Weil noch während der Versammlung Kerstin Becker ihren Mitgliedsantrag einreichte, zählt die Elzer Wehr jetzt stolze 500 Mitglieder. Davon betreiben 71 aktiven Dienst in der Elzer Stützpunktwehr. Die Kinderfeuerwehr zählt 17 Mitglieder und, wie deren Leiterin Kira Lukaschek ausführte, ist damit vorerst "ausgebucht". In der Jugendfeuerwehr gibt es 29 Aktive.
Vor den Berichten des Ortsbrandmeisters, sowie der Kinder- und der Jugendfeuerwehr wurde auf Antrag von Kassenprüfer Olaf Lindwedel dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt und Carsten Hanebuth als neuer Kassenprüfer gewählt. Und ebenfalls vor dem von Peter Stein und seinem Team gereichten Imbiss (sehr lecker) galt es für die Mitglieder zunächst eine kleine Kröte zu schlucken. Aufgrund der im Kassenbericht dargestellten finanziellen Entwicklung (in den vergangen Jahren gab die Wehr immer ein wenig mehr aus als durch Beiträge, Spenden und Veranstaltungen hereinkam) musste der Beitrag moderat angehoben werden. Ab 2015 zahlen Aktive und ehemalige Aktive im Jahr 15 € (bisher 12) und fördernde Mitglieder 25 € (20).
Grußworte an die Veranstaltung richteten die erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf als amtierende Leiterin der Gemeindeverwaltung, Jürgen Benk in Personalunion als Ortsbürgermeister und Vorsitzender des Ausschusses für Feuerschutz und öffentliche Ordnung und Gemeindebrandmeister Dr. Maik Plischke. Betont wurden die gute Zusammenarbeit der neuen Feuerwehrspitze mit der im Bereich Feuerwehr neugeordneten Verwaltung, das Bestreben der Wedemärker Feuerwehren nach einheitlichem Auftreten (Ausstattung, Ausbildung, gemeinsames Logo), die Werbekampagne "Stell dir vor du drückst und…" und die Aktion "Frauen in die Feuerwehr". Im Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2014 sind bisher insgesamt 835.000 Euro für die Feuerwehr eingeplant.
Wie gewöhnlich nahm der Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen einen erheblichen Teil des Abends ein. Ganz und gar ungewöhnlich aber waren zwei der Ehrungen. Walter Boss wurde für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet und Erich Scharlemann erhielt für seinen außergewöhnlichen Einsatz das Deutsche Feuerwehrkreuz in Bronze. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Hans-Ludwig Hapke und Otto Hemme geehrt, auf 40 Jahre Freiwillige Feuerwehr können Heinrich Hemme und Reiner Wittbold zurückblicken. Außerdem gab es neun Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft und acht Beförderungen zu feiern. Neun Elzer Feuerwehraktive legten zudem das Sportabzeichen ab. Als nächste Termine für das laufende Jahr wurden Preisskat- und Doppelkopf (14.02.), das 50. Frühjahrskonzert des Musikzuges (30.03.) und im Zuge der Aktion "Frauen in die Feuerwehr" ein Kinoabend für Frauen (16.05.) angekündigt. Und da die Kinderfeuerwehr 2014 erstmals ein ganzes Jahr aktiv sein wird, dürften im kommenden Jahr die 20.000 Dienststunden getoppt werden.