„Die Wedemark sympathisch vertreten“

Als Organisationsgruppe für den Wedemärker Beitrag zum Entdeckertag der Region zeigen Eike-Christian Bänsch, Bernd Tschirch, Maria Cutrone, Astrid Clasen-Czaja, Regina Niehoff und Georg Bänsch (v.l.) stolz die Plakate, die sie ausstellen wollen. (Foto: S. Birkner)

Bündnis und Kunstschule präsentieren Gemeinde bei Entdeckertag

Wedemark (sb). Erstmals seit 15 Jahren wird die Wedemark beim Entdeckertag der Region nicht allein von der Kinder- und Jugendkunstschule vertreten. Bei der 23. Auflage der Aktion, die am Sonntag, 12. September, auf dem Hannoverschen Opernplatz und im gesamten Einzugsgebiet der Landeshauptstadt stattfinden wird, wird die Kunstschule kräftig vom Bündnis für Familie unterstützt werden.
Das Motto des Tages, „Mobilität für die Zukunft – 10 Jahre S-Bahn in der Region Hannover“, erlaubt es den Besuchern in diesem Jahr, mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und bequem ins Umland zu reisen. Diesen Aspekt möchte sich die Wedemark zunutze machen: Gleich drei kommunale Attraktionen sollen hierbei vorgestellt werden.
Entdecker, die Mellendorf erkunden wollen, können sich die Straße der Kinderrechte genauer ansehen. Passend zu den Ankunftszeiten der S-Bahn werden Gruppenführungen um 11.10, 13.10 und 15.10 Uhr beginnen. Um eine telefonische Anmeldung bei Bernd Tschirch unter der Nummer (0 51 30) 55 70 wird gebeten.
Eine Aktion, die besonders die landschaftliche Attraktivität der Wedemark hervorhebt, wird der Besuch des Geologischen Pfads am Brelinger Berg sein. Die Besucher sollen dort spielerisch erleben, was sich hier vor Jahrtausenden bewegt hat. Ab 11.30 Uhr wird am Oegenbosteler Friedhof eine verkürzte Familientour beginnen. Von 14:30 Uhr an wird die komplette Rundtour ab dem Bennemühlener Friedhof angeboten. Zwei Kurzführungen, die wiederum aus Oegenbostel starten, sollen um 13 und um 18 Uhr beginnen. Die Gäste sollen in Bennemühlen persönlich empfangen und dann mit dem Bus nach Oegenbostel gebracht werden. Anmeldungen nimmt Regina Niehoff unter der Nummer (0 51 30) 58 12 48 entgegen.
Das dritte Angebot ist die Besichtigung der Bissendorfer Firma Fresh Breeze, die motorisierte, ultraleichte Luftsportgeräte herstellt. Das Werk am Langen Acker 12 kann zwischen 10 und 15 Uhr besichtigt werden.
Wie die Gleichstellungsbeauftragte Regina Niehoff betonte, sind natürlich nicht nur Besucher aus dem Umland, sondern auch alle Einwohner der Wedemark herzlich willkommen. „Wir haben viel Arbeit mit der Organisation des Projekttages verbracht und hoffen nun, die Wedemark von ihrer besten Seite präsentieren zu können“, blickt Niehoff voraus.
In der Landeshauptstadt selbst werden sich das Bündnis für Familie und die Kunstschule einen Stand teilen. Während die Kunstschule zur Mitmachaktion „Freche Kerle, wilde Hühner“ einladen wird, möchte das Bündnis an professionellen Stellwänden Wedemärker Projekte wie die Moorgest und die Straße der Kinderrechte, aber auch die Familienfreundlichkeit der Gemeinde vorstellen. „Wir wollen insgesamt 1000 Äpfel verteilen, die auch zum Teil aus der Wedemark stammen“, erzählt Georg Bänsch, einer der Mitorganisatoren. Er arbeitet noch an der Fertigstellung eines Handzettels, der über das komplette gastronomische Angebot in der Wedemark informiert. Neben ihm, Tschirch und Niehoff stellten am Mittwochabend Maria Cutrone, Eike-Christian Bänsch und Astrid Clasen-Czaja das Konzept zum Entdeckertag vor.