Diesmal war es nur ein Fehlalarm

Die Feuerwehr Wennebostel trifft zuerst am Bürgerhaus ein, betritt das Gebäude von hinten und stellt erst einmal die Brandmeldeanlage aus.

Aber die Feuerwehr wäre blitzschnell zur Stelle, wenn es im Bürgerhaus brennt

Bissendorf (awi). Wenige Minuten vor 13 Uhr Montagmittag gehen in Bissendorf die Sirenen. Die Brandmeldeanlage am Bürgerhaus hat ausgelöst. Dafür gibt es festgelegte Abläufe. Nur Minuten später hört man bereits die Feuerwehr anrück-en. Wennebostel mit Ortsbrandmeiser Markus Kablitz trifft zuerst an der Rückseite des Bürgerhauses ein, bei dem sich durch das Auslösen der Brandmeldeanlage automatisch alle Fenster im Obergeschoss geöffnet haben. Nur einen Moment später trifft das erste Bissendorfer Fahrzeug ein. Da hat Markus Kablitz bereits die Brandmeldeanlage ausgeschaltet und einen Lageplan in der Hand. Schnell ist klar: Handwerker haben bei Bauarbeiten im Cafébereich, wo sie ein Waschbecken entfernt haben, durch Staub die Brandmeldeanlage ausgelöst. Kein Feuer, keine Gefahr im Verzug. Zusammen mit der Polizei, die mittlerweile auch eingetroffen ist, gibt es auf der Terrasse eine kurze Lagebesprechung, dann gehen die Handwerker wieder an ihre Arbeit, Polizei und Feuerwehr rücken ab und auch die freiwilligen Feuerwehrleute können schneller als gedacht an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Zurück bleibt die beruhigende Gewissheit: Wenn es wirklich brennt, ob im Bürgerhaus oder woanders, ist die Freiwillige Feuerwehr in kürzester Zeit vor Ort und weiß genau, was zu tun ist. Ein Nachspiel wird das Ganze allerdings haben: Wie das ECHO auf Nachfrage von der Gemeinde erfuhr, löste die Brandmeldeanlage aus, weil die Mitarbeiter der Firma versäumt haben, wie vorgeschrieben Staubkappen auf den Brandmeldern anzubringen. Aus diesem Grund wird auf Basis der kürzlich verabschiedeten Feuerwehrgebührensatzung die für die Feuerwehr zuständige Abteilung der Gemeinde der für die Liegenschaft Bürgerhaus zuständigen Abteilung eine Rechnung für den Einsatz schreiben, die dann an die verursachende Firma weitergereicht wird.